Mautbefreiung bis Hohenems

Es ist schon seltsam, wenn die Bürgermeister von Lustenau und Hohenems feststellen müssen, dass es in Bregenz keine Reduktion des Verkehrs bringt, aber eine Mehrbelastung in Lustenau und Hohenems. Wie funktioniert diese Rechnung? Sind diese Herren nicht auch die Finanzexperten in ihren Gemeinden? Aber nun zum eigentlichen Thema: Wenn die Herren sich für einen Autobahnanschluss auf Höhe Mäder/Altach einsetzen würden, wären ihre Gemeinden von all der Verkehrsbelastung befreit. Sogar die neue Verkehrsministerin hat Zweifel an der geplanten S18. Somit werden noch mehr Jahre an Verzögerung ins Land ziehen, bis dieses Ungetüm angefangen werden könnte, mit einer Bauzeit von mindestens 30 Jahren und Kosten von mehr als einer Milliarde Euro – aus heutiger Sicht. Mit einem Bruchteil dieses Geldes wäre der Anschluss bei Altach/Mäder relativ kurzfristig umsetzbar. Man rechnet mit zwei Jahren Bauzeit. Und komplett untertunneln bis zur Schweizer Autobahn käme sicherlich auch noch günstiger, als die geplante S18. Dafür sollten sich diese Bürgermeister einsetzen. Dann würden sie ihrer verkehrsgeplagten

Bevölkerung tatsächlich helfen. Allerdings ist das nicht so populär und die Verkehrsstaus wären dann Geschichte und könnten dann nicht mehr als Wahlkampfthemen verwendet werden.

 Stefan Bösch, Lustenau

Wann & Wo | template