Leben im Hier und Jetzt

Die Zukunft macht uns Sorgen, dabei ist sie für uns alle gleich. Uns alle ereilt – irgendwann – dasselbe Schicksal: Der Tod! Er kommt uns nie gelegen, zu früh oder zu spät. Ich glaube, ohne die Aussicht auf den Tod, können wir uns nicht bewusst dem Leben zuwenden, ohne das Gefühl von Trauer und Verlust, können wir nicht mitfühlende Lebewesen sein. Bei all den Sorgen über das Morgen und den Problemen der Gegenwart, bitte ich euch: Sucht Gelegenheiten eure Lebensfreude zu leben, zu singen und zu lachen. „Humor ist der Schwimmgürtel auf dem Strom des Lebens!“ In diesem Sinn, sucht im Internet nicht nach neuen Hiobsbotschaften oder Deprimierendem, sondern nach Musik, nach Sachen zum Lachen! Das Leben muss in Zeiten wie diesen nicht zwangsläufig schwer sein, es ist wie ein „Fluss“, dem wir uns vertrauensvoll überlassen sollen, uns tragen lassen, vertrauen, dass wir nicht untergehen werden. Und manchmal sollen wir es wagen gegen den Strom zu schwimmen, damit wir zur Quelle gelangen. Diese Quelle ist unser Ursprung, unsere ewige Heimat. Von dort kommen wir und dahin kehren wir am Ende unseres irdischen Lebens wieder zurück – wir alle – ganz egal, ob wir daran glauben oder nicht.

 Emma Fechtig, Außerdorf, Egg

Artikel 77 von 86