Pensionssplitting

„Ich werde künftig die Pensionen splitten“. Das ist die Ansage von der Frauenministerin Frau Susanne Raab (ÖVP), da sich das bisherige, freiwillige Pensionssplitting, das es seit über zehn Jahren für Paare mit Kindern gab, als „Rohrkrepierer“ entpuppte. Wir Väter sollen auch Verantwortung übernehmen und die Pensionen teilen, lautet das Argument bei dem Pensionssplitting bei Kindern. Obwohl sich hier der Staat von seiner Verantwortung drückt und Mütter bezüglich Anrechnung von Pensionszeiten nicht entsprechend unterstützt. Jetzt legt die Familienministerin noch eines drauf und kündigt ein vorerst „freiwilliges“ Pensionssplitting für Paare – auch ohne Kinder – an. Mit welchem Argument sollen wir Männer hierfür die Verantwortung übernehmen?

 Helmut Zeiner, Lustenau

Artikel 80 von 85
Wann & Wo | template