NEUES VOM ZANZENBERG

Hansis Liberty

„Der Kanari fliegt auf den Küchenkasten. Das Törchen war nur angelehnt. Herr Wündrig und Frau Ghörig springen auf und locken ihn zurück in den Käfig. Hansi aber fliegt zum Küchenfenster raus. Es stand einen Spalt offen.“

So endet die letzte Zanzenbergfantasy. Unter dem Titel „Easy Riders Rückkehr“ erblickte sie das zweifelhafte Licht der Druckbuchstabenwelt. Seither fragt sich die maskierte Welt, wie es dem Kanari wohl in Liberty ergangen ist. Wohlgemerkt, in Liberty, sprich Freiheit, nicht im Liberty. Das wäre nämlich im gleichnamigen Nachtclub mit VIP-Bar und zwei Stangen. Dort erscheinen zwar bunt gefiederte Vögel an der Tränke und picken eine Gulaschsuppe um zwei Euro. Äußerst
günstig. Noch nie aber flog ein gelber Kanarienvogel namens Hansi zu.

Manchmal, viel zu selten, erscheint dort im flackernden Neonlicht der dunkle Vogel GEORGIUS vom schwarzen Fluss, um Geschichten aus flattrigen Manuskriptseiten vorzu-lesen. Es kann auch sein, dass er dazu mit dürren Fingern auf seinem Kikerikiboard den Song JULIA ertastet und mit Hingabe singt. Wenn er nach leidenschaftlicher Suche ein Ende findet, ruft das rundum lungernde Publikum laut Zugabäää, Zugabäää. Sie wird zugegeben.

Diesmal ist es eine
Heiligengeschichte aus der berühmten Legenda aurea von 1264. Darin erzählt er vom starken Georgios aus Kapadokien, einen der 14 Nothelfer, der die jungfräuliche Königstochter vor dem Drachen rettet, sodass ihn die Jungfrau auf Georgios Geheiß zu Fuß zahm und online in die Stadt führen kann. Zu Fuß? Es gibt in dieser Stadt nur Elektrofahrräder mit maskierten Helmköpfen oben und Knorrwaden unten. Niemals würde eine Königstochter und schon gar kein Drache, auch kein zahmer, auf so einem Elektroglumpat aus Chiles Batterienböden zum König fahren. Georgios bringt den König und das Volk dazu, sich taufen zu lassen und erschlägt anschließend den Drachen, weil er keine Maske trägt. Das finden alle gemein, obwohl sie wissen, dass hohe Tiere mit Masken üble Räuber sind. Verschwörungstheorie? War was war je wahr? Die Jungfrau ist ein Opfer, das der Drache regelmäßig. d.h. im Abo von der Bevölkerung gefordert hat. Nach dem Erschlagen des Drachen ist das Land vom Bösen befreit. Und von der Maske.

Die Lichtkugel dreht sich. Der Beamer beamt. Scheinwerfergeflügel schleicht um die Stangen. Die gerettete Königstochter springt zierlich auf den Table, umschlingt die linke Stange und reicht Georgius, der sich an der rechten Stange räkelt, die Hand zum ehewigen Bund. Auf die beiden Hände der Glücklichen setzt sich zu aller Überraschung ein gelber Kanari, trillert, trällert und tiriliert den Hochzeitsgesang der Guten ohne Maske. Alle fragen sich: Woher kommt der gelbe Kanari? Wir wissens. Alles gerät durcheinander. Kaum ein grüner Zweig … © Coronastory

In „Neues vom Zanzenberg“ gibt W&W dem Gastkommentator Ulrich Gabriel Raum, seine persönliche Meinung zu äußern. Sie muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. Blog unter:
www.zanzenberg.blogs.tele.net