Impfung

Vergangene Woche las ich in diversen Medien, dass die Republik Österreich bei einem Schweizer Pharmakonzern 600.000 Impfdosen gegen Covid-19 bestellt hat. Diese sollen ab Jänner bei Arbeitskräften des Gesundheitswesens (300.000) angewendet werden. Zwei Impfungen in kurzer Zeit pro Mensch mit einem Impfstoff gegen einen Virus, der nicht einmal genau evaluierbar ist. Mittlerweile ist bekannt, dass es Menschen gibt, die eine Coronaerkrankung hatten und ein zweites Mal daran erkrankten. Für gesunde Menschen ist dieses Virus meistens nicht tödlich. Es kann folglich keine Impfung dagegen geben, die eine langjährige Immunität garantiert. Wenn es das geben würde, wäre ich gerne bereit, das Risiko einer Impfung einzugehen. Aber bitte impft die Spitzenpolitiker aller Staaten zuerst durch. Sie fliegen nach wie vor durch die halbe Erdkugel und haben Sitzungen mit Menschen aus aller Welt. Sie sind am meisten von dieser Pandemie gefährdet. Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten, sind im Bereich Hygiene ausgebildet. Also Politiker, auf geht’s, lasst euch im Jänner durchimpfen. Und nicht das Gesundheitspersonal, außer es wird freiwillig gewünscht.

 David Feurstein, Hohenweiler

Wann & Wo | template