Zu: „Schande Europas“

Der Leserbrief von Helmut Zeiner (16. 12, W&W) trifft den Nagel auf den Kopf. Keiner der mir bekannten Politiker hat den Mumm öffentlich die Gründe zu nennen, die diese Leute zur Flucht zwingen. Fluchtursachen sind meist unerträgliche Lebensbedingungen und die Perspektivlosigkeit für junge Leute. Meiner Meinung nach liegen diese in der katastrophalen Politik in diesen Staaten. Korruption und Misswirtschaft sind die Folge. Wie kann das passieren? Das normale Volk ist politisch ungebildet und von jedweden Entscheidungen ausgeschlossen. Damit ist der Weg für die Machenschaften einer kriminell zu nennenden Oberschicht offen. Beängstigend für mich ist auch in unserem Land das zunehmende politische Desinteresse. Alle fünf Jahre ein Kreuzchen auf einer vorgelegten Liste zu machen, ist für eine richtige Demokratie echt zu wenig. Die Menschen wenden sich von solchen Systemen ab. Wenn ich in einer funktionierenden Demokratie leben will, bin ich als Bürger zu mehr Engagement verpflichtet. Eine Möglichkeit dazu wäre die direkte Demokratie, die den Menschen das Mitentscheiden ermöglicht. Aktuelle Sachfragen und größere Projektvorhaben müssten dann dem Volk obligatorisch zur Entscheidung vorgelegt werden. Unsere herrschende Politikerkaste hat offensichtlich Angst vor dem Souverän und wehrt sich gegen jede Form eines konstruktiven Miteinanders.

 Robert J. Bösch, Lustenau

Wann & Wo | template