Aktionismus der Sonderklasse

Die Verschärfungen der Strafen für Raser bis hin zur Enteignung von Fahrzeugen empfinde ich einfach nur noch als Geldbeschaffungsaktion, ähnlich der Erhöhung der Nova und Abgaben auf Fahrzeuge, die für viele Leute in der heutigen Zeit, teils sogar zur Berufsausübung, vor allem in Coronazeiten, einfach notwendig sind. Die Aussage, binnen 10 Jahren vollkommen aus fossilen Brennstoffen und Energien auszusteigen, mahnt an das Vorgehen der „Grünen“ im Bundesstaat Südaustralien im Jahr 2016. Dort wurde der Ausbau von Windgeneratoren und Sonnenkollektoren gepuscht und u.a. nördlich von Port Augusta ein Braunkohlekraftwerk geschlossen, der große Schornstein abgerissen, um sicherzustellen, dass zukünftig niemand dort mehr Strom erzeugen wird können. Als es im September 2016 Sturm vom Südpol her mit starkem Regen gab, wurden die Windparks geschlossen um Rotorschäden zu vermeiden. Zudem wurde aufgrund der starken Bewölkung die Sonnenkollektor-Stromerzeugung stark reduziert. Daraufhin hatte Südaustralien für einige Tage ein Blackout mit wirtschaftlich desaströsen Folgen und die Grünen wurden bei der nächsten Wahl abgestraft. Angesichts der wichtigen 50 Hertz-Frequenz, die in Europa mit nur geringen Abweichungen eingehalten werden muss und des mittels Vergünstigungen forcierten durch E-Auto- und sonstiger E-Motorisierungen steigenden Strombedarfs, scheint dieses Szenario auch bei uns nicht ganz von der Hand zu weisen!

 Kurt Höfferer, Hörbranz

Wann & Wo | template