Segen für Homo-PAARE

Papst Franziskus trifft mit der Glaubenskongregation Entscheidungen nicht einfach nach dem Zeitgeist, sondern nach biblischen und ethnischen Grundsätzen und nach Eingebung des Heiligen Geistes – mit viel Gebet.Wer die Bibel ernst nimmt, muss sagen, dass homosexuelle PAARE mit dem biblischen Eheverständnis nicht übereinstimmen – und sie deshalb keinen Anspruch auf PAAR-Segnung erheben können. Jedoch EINZELN können sich homosexuelle Personen jederzeit segnen lassen. Dazu steht ihnen das gesamte kirchliche Angebot zur Verfügung. Wenn sie diese Heilsmittel in Anspruch nehmen, sind sie von der Kirche in überreichem Maße beschenkt und behütet und können so glücklich werden wie alle anderen Gläubigen. Wenn sie jedoch darauf verzichten, schließt nicht die Kirche sie aus, sondern sie stellen sich selbst ins Abseits. Man sollte von der Kirche nicht nur die Grenzen sehen, die sie setzt (die übrigens auch ein Segen sein können), sondern auch das Heil, die Kraft und Segensfülle bedenken, die sie in, mit und durch Jesus Christus der Welt zuteil werden lässt. Dass katholische Geistliche auf den Vatikanerlass negativ reagieren, finde ich abwegig. Möge Gottes Geist der Weisheit und des guten Rates uns allen beistehen.

 Irmgard Bereuter, Wolfurt

Wann & Wo | template