Bam Bam

Die Corona-Spaltung der Familien Feuerstein und Geröllheimer ist traurig. Der Informationsgraben ist nicht mehr zu kitten. Während Geröllheimers alle Meinungen zur ­Pandämonie hören wollen und interessiert sind, genügt Feuersteins die Meinung der Steinzeitregierung. Sie schützen sich vor anderen ­Meinungen und wehren sie ab. „Andere Ansichten machen unglücklich und lassen Zweifel aufkommen, wo vorher keine waren“, behaupten Feuer­steins. „Unwissenheit macht glücklich“ steht über ihrem Steingottswinkel. Vor ihrer Höhle i-a-t ein elektronischer Esel so wie drinnen die Medien: “Steintal impft“ blinkt das TV. Manchmal weint Wilma verstohlen eine Träne beim Steinhemdenbügeln und trauert den vergangenen Zeiten nach. So wie früher wird’s nimmer, denkt sie dann. Wenigstens kommt noch der kleine Bam Bam manchmal heimlich vorbei und hilft Fred beim Schokoladenessen. Seine Eltern Geröllheimer wissen das nicht. Feuersteins sind verglühende Anhänger des Steinzeitgesundheitsregimes geworden mit all seinen Über-, Unter und Hinderfürschriften. Das macht das Leben zwar komplizierter, aber es schafft wenigstens Abwechslung in der anhaltenden Konsumverödung. Gewohnheit macht glückliche Sklaven. Es geht rund. Auf Ausgangssperren folgen Eingangssperren, Umgangssperren bestehen ohnedies durchgehend. Die Pandämokratie geht bereits Richtung Unterwelt. Um 150 Euro werden illegale Impfpässe angeboten, geheime Laborhöhlen entstehen. Mal darf der Volk nur durch das linke Nasenloch atmen, dann nur im Keller, nur im Lüftungsschacht oder nur unter der Bettdecke. Mal muss wegen der frischen Luft ständig gelüftet werden, dann wieder darf wegen der frischen Luft im Freien nicht frei geatmet werden. Das Land ist eine einzige Testorgie, ein ganzjährig abgestandener Maskensteinbruch. Die Plotikeri halten testen für prima und den Impfstoff für ein Wunder. „Hätten sich Geröllheimers doch in Sachen Information doch mit Wissenschaftsmärchenonkel Günter Mayr und seinen netten alten ORF-Wirrologen in STEINZEIT IM BILD zufrieden gegeben“, seufzt Wilma, geborene Schotterhaufen, engl. slaghoople. Fred denkt: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“. Der Volk glaubt, dass Dummheit oft glücklich macht: Kulturelles Steinzeitgedächtnis. Fred gelang es ein einziges Mal durch Wissen glücklich zu werden. Als er beim Basteln ein System er-dacht hatte, drei Schokoladen gleichzeitig zu essen, ohne das Silberpapier zu verletzen. Da strahlte er übers ganze Gesicht und rief: „Heureka!“1). Das Aluhutgeschäft floriert bestens seit nur noch Geimpfte Aluhüte tragen dürfen. Inzwischen fordern die Quacksalberkonzerne eine dritte Impfung. Impfen, impfen, impfen. Wie wahr. Schon glitzern 60 Prozent Aluhüte im Coronafrühling. Alles gut. Aber was ist mit Geröllheimers?

1) Heureka – Ich hab‘s gefunden
(altgriechisch)
In „Neues vom Zanzenberg“ gibt W&W dem Gastkommentator Ulrich Gabriel Raum, seine persönliche Meinung zu äußern. Sie muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. Blog unter:
www.zanzenberg.blogs.tele.net

Wann & Wo | template