Jungvolk an die Nadel

Zwölf ­rabenschwarze Werbesprüche mit ­türkisgrünen Streifen für den ­Österleichischen Impftag mit der großen Kinder- und ­Jugendimpfung:

1. Für Eltern, die gerne alte Schlager singen: „­Tschutschi, ach ­Tschutschi, fahr ma mit einem Lutschi ins ­Impfzentrum ­Spritzileaks, da wartet schon Herr Doktor Pieks.“ Es ­singen die Türkisgrünen Gespritzten. Uraufführung zu ­Fassmanns großem ­Maskentag im Herbst.

2. Für untertänigste Eltern und ihren VertreterInnen: „Willst nicht tausend Ängste schwitzen, lass rasch deine Kinder spritzen!“

3. Für Großeltern im zwei Meter Abstand: „Bei Huxley hieß es Soma1) – Geimpfte Enkel retten Oma“, selbst zurechtgedichtet vom Gesundheitsmysterium unter Beratung des staatlichen Bürokratiemonsters.

4. Für G3-Schafe nach einem alten Vorarlberger Volkslied: „Drei lederne Strimpf, jetzt spritzen wir die Pimpf2).“

5. TV-Slogan des Österleichischen Xundheitsspritzteriums: „Spritze Dich, spritze Mich. So spritzen wir uns hinüber. Maske an, geh voran!“

6. Nachtgebet für Kinder der altschwarzen Gläubigen: „Müde bin ich geh zur Ruh, drücke beide Äuglein zu, Doktor steck das Spritzlein fein, in mein kleines Ärmchen rein!“ Anwendung: Am Abend vor den ­Kinderspritztermin zusammen mit dem kleinen Tschutschi zu sprechen, danach Kreuz mit desinifiziertem ­Weihwasser, Licht löschen.
7. Für Familie Feuerstein, Steinzeit. Bambams Impfspruch: „Fred hau mir die Nadel rein, ich hau den Prügel auf dein Bein!“

8. Lied für 12-Jährige: „Die Affen rasen durch den Wald, sie spritzen alle Kinder bald, die ganze Spritzenbande brüllt: wer hat die Infektion, wer hat die Mutation, wer hat den Stoff bezahlt?“

9. Lied der neuen Normalitätspolizei nach dem Scheitern der Testpandämonie: „Drei Experten mit dem Grünen Pass, spritzen kleine Kinder, das machte ihnen Spaß. Da kam die Polizei sagte: das ist krass: holt euch wieder euren Kontrabass!“

10. Kinderlied der Frisöre: „Wer will fleissige TesterInnen sehn, der muss zu den Frisören3) gehn. Muss nicht sein, Spritze rein, Xundheit wird bald fertig sein.“

11. Volkslied für Groß und Klein, den Pharmakonzernen gewidmet. Melodie nach dem Augustin-Lied: „O du lieber Seneca, ­Seneca, Seneca, o du lieber Seneca, Astra ist da. Job ist weg, Geld ist weg, Alt und Jung liegt im Dreck. O du lieber …“

12. Frühlingslied zur kommenden dritten Impfung für Geimpfte, Sondermüllmaskenprofiteure und sonstige brav alles fressende G3-Schafe nach der Melodie Alle Vöglein sind schon da. Zum Singen und Verpfeifen: „Alle Lügner sind noch dran, alle lügen weiter. Welch ein ­Täuschen, welch ein Tricksen, – Spalten, Testen, Strafen, Pieksen. Alle Kinder kommen bald: AN DIE NADEL ALLE!“

1) Aldous Huxley: Brave new world,
 Roman, 1932

2) Pimpfe: 10-14-Jährige im Jungvolk der
 Hitlerjugend.

3) Hier Berufe einsetzen: Fuss-
 pflegerInnen, MasseurInnen usw.

In „Neues vom Zanzenberg“ gibt W&W dem Gastkommentator Ulrich Gabriel Raum, seine persönliche Meinung zu äußern. Sie muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. Blog unter: www.zanzenberg.blogs.tele.net

Wann & Wo | template