Wir wollen wieder

„Wir wollen wieder ­weiter tanzen. Nous on veut continuer à danser encore.“ In poetischem Französisch, sensibel vertont mit sanfter Musik lud der französische ­Musiker HK (d. i. ­Kaddour Hadadi) im Frühjahr 2021 gemeinsam mit anderen MusikerInnen in mehreren französischen Städten zum Tanzen auf den Straßen ein. „Wir sind Zugvögel, niemals fügsam oder wirklich weise. Wir verhalten uns nicht blind ergeben. Im Morgengrauen, unter allen Umständen, kommen wir, um die Stille zu brechen. Und wenn des Abends im Fernsehen der ‚gute König‘ spricht, erbringen wir den Beweis der Respektlosigkeit. Aber immer mit Eleganz.“

Unter dem Titel „­DANSER ENCORE“1) wurde das Lied mit der sympathischen Straßentanz-Aktion innerhalb weniger Wochen in vielen europäischen Ländern aufgegriffen. Heute ­kursieren unzählige Versionen und Übersetzungen des Liedes, auch in Deutsch. Auf der Straße werden Menschen zum Mittanzen und Mitsingen ermutigt. „So zeigen wir Respektlosigkeit. Mais toujours avec élégance.“ Die Eleganz der Poesie, der Musik und des Tanzes gegen die Gesundheitsdiktatoren. Das ist die Eleganz der Kunst einer Kultur, die vielerorts begriffen hat, dass Freiheit öffentlich verteidigt werden muss. Hierorts versteckt sie sich bequem hinter den Entschädigungszahlungen in ihren Kulturstätten. Futter stopft Maul. „Wir wollen wieder tanzen“ ertönt weiter auf den Straßen: „Wir lassen uns nicht beeindrucken von den VerkäuferInnen der großen Angst. Wir halten sie auf Distanz. Für unsere geistige, soziale und ökologische Gesundheit. Unser Lächeln und
unsere Intelligenz werden zum Widerstand gegen die autoritären Instrumente des Wahnsinns, der unser Bewusstsein einschränken soll.“

„Wir wollen wieder“ ist auch in Vorarlberg gelandet. Hat „DANSER ENCORE“ hier auch Fuß gefasst? Nein. Wallners ImpfsoldatInnen haben sich den populären Leitsatz des Anti-Corona­maßnahmen-Lieds einfach angeeignet und zur Impfpropaganda umfunktioniert. Tanzen wurde gestrichen. „Wir wollen wieder Kässpätzle essen gehen“, heißt es jetzt, „dafür gehen wir impfen.“2) Immer wieder bieder. Die saubere Ländlä-Stechkampagne dreht einfach den Inhalt um. Das schaut zwar geistigem Diebstahl gleich, doch Impfer dürfen offenbar neben ungestraft lügen sicher auch klauen. Wer ist Wir? Sind die Wallnärrschen wirr oder sind WIR wir? Die dümmliche Sinnverdrehung dabei ist etwa so schlau, wie wenn Faschisten plötzlich ein Widerstandslied wie „Bella ciao“ für ihre Propaganda benutzen. Übertrieben? Nein. Schwarzgrün scheut vor nichts zurück. Die nächste autoritäre Gewaltverordnung folgt, wenn DIE UNGEIMPFTEN­FRAGE mit radikaler Aussperrung „gelöst“ wird. Horrido! Impfhatz ist! Menschentreibjagd!
Hallali! „Et malheur à celui qui pense. Und wehe dem, der denkt. Und wehe dem, der tanzt.“

1) https://de.wikipedia.org/wiki/Danser_encore

2) Vorarlberg impft. #wirwollenwieder

In „Neues vom Zanzenberg“ gibt W&W dem Gastkommentator Ulrich Gabriel Raum, seine persönliche Meinung zu äußern. Sie muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen. Blog unter: www.zanzenberg.blogs.tele.net

Wann & Wo | template