Demo gegen Tierverbote

Tierfreunde kämpfen, dass endlich die Tiertransporte sofort gestoppt werden. Die Demo am vergangenen Samstag war nicht nur friedlich, sondern auch sehr erfolgreich für die Veranstalter VGT und das Bürgerforum. Tierfreunde haben den Mut, auszusprechen, was alles falsch läuft. Was passiert bei den zuständigen Politikern und Behörden? Landesrat Gantner lässt illegale Tiertransporte zu und verweigert jede Auskunft über die Zahlen; Daniel Zadra, Grüne: Alle Wahlversprechungen wurden vergessen – Tiere sind kein Thema mehr; Bezirkshauptmann von Bregenz: Anzeigen werden nicht kommentiert, obwohl klare Beweise vorliegen; Landesvolksanwalt Feuerstein: Keine Unterstützung bzw. Hilfestellung bei den Behörden – obwohl dies zur Tätigkeit gehört. Bürger werden im Stich gelassen, wie die Tiere. Tierschutzombudsfrau fühlt sich nicht zuständig für Tiertransporte, Tierwohl in Vorarlberg wäre ihre Aufgabe; Landeshauptmann Dr. Wallner: Zuständig für die Kontrolle der Tiertransporte auch aus Vorarlberg. Nichts wurde geprüft – keine Zahlen werden mitgeteilt, auf mehrfache Anfragen. Meine Frage an alle im Land: Wird bei uns noch überhaupt etwas unabhängig bearbeitet? Tierleid wegen Untätigkeit darf nicht akzeptiert werden. Tierfreunde in Vorarlberg kämpfen dafür, dass keine Tiere mehr in den Tiermord geschickt werden. Vorarlberg ist so weit entfernt, zum Tierschutzland Nummer Eins zu werden, wie der Weg zum Nordpol.

 Dieter Steinacher, Nüziders

Artikel 125 von 134
Wann & Wo | template