Verantwortlichkeit

Ständig neue Prognosen bezüglich der Coronainfektionsentwicklung werden aufgezeigt. Vorwürfe wie: Erst waren es die bösen Ungeimpften, die Geimpfte angeblich gefährden könnten. Momentan sind es die „starrsinnigen“ Ungeimpften, die vor Geimpften mittels Schlagwortbombardement geschützt werden müssen. Auch wenn, mit Ausnahme Afrikas, die Coronainfektionsrate weltweit um rund acht Prozent gefallen sein soll. Sind Menschen bei uns, die das Pech haben, von der Infektion „erwischt“ zu werden, dafür verantwortlich? Vorrangig jene, die trotz kolportierten gegebenenfalls Kurzzeiterfolgen von nur provisorisch zugelassenen, nicht langzeiterforschten „Impftechnologien“ einfach vorsichtiger sind? Haben wir Österreicher diese Viren gerufen oder gar erzeugt, verbreitet und anfangs alles vertuscht? Politisch die Menschen in verschiedene Lager zu spalten, mit ständig wechselnden, elitengünstigen „Vorbildern“ zu verunsichern, war immer schon das einfachste Mittel, das Volk zu spalten und damit dessen Einigkeit gegen diktatorische Maßnahmen zu schwächen. Müssen wir uns ständig neue Verordnungen um die Ohren schlagen lassen, um u.a. menschliche Grundrechte und „Freiheiten“ willkürpolitisch außer Kraft gesetzt zu bekommen? Egal ob geimpft, genesen oder mehrheitlich sinnlos getestet, Leute mit gebotener Vorsicht zu kontaktieren, ist einfach herzerfrischend! Es soll jedes Einzelnen Entscheidung sein, welchen Weg jede:r für sich einschlägt und verfolgt. Politischen Druck mit Zwangsmaßnahmen gab es in unserer wenig rühmlichen Vergangenheit doch mehr als genug!

 Kurt Höfferer, Hörbranz

Wann & Wo | template