Geringe Zukunftsfähigkeit?

Fast peinlich, wenn sich die dazu wenig talentierte Politik mit einseitig agierenden Parteigängern:innen in medizinische Belange mengt, verbunden mit neuen Repressalien. Trotz derzeitiger „Pandemiezahlen“ will man die Bürger mit aller Macht dazu zwingen, sich impfen zu lassen, weil erst zu wenige, dann viel zu viele Impfdosen geordert wurden, die ggf. im Dezember abzulaufen drohen. Geschäfte mit Aushang: „Geimpfte Virusträger unerwünscht – Zuritt für Getestet Genesene und Gesunde erlaubt“, fehlen. Unsere Politik sollte sich mehr um die Lebensgrundlagen unserer Bürger, bzw. darum kümmern, dass vom Bürger schwer erwirtschaftete Rück- und Sparein-lagen, (u. a. wegen davon profitierender Regierungen), ordentlich-wirtschaftender EU-Völker und Bürger, nicht immer geringer werden! Nicht zuletzt, um damit die Schuldenpolitik der EU, aber auch deren Mitgliedsstaatseliten zu bedienen. In der Praxis finden sich unwirklich anzuhörende, angeblich geringe Teuerungsraten wieder, die sich massiv belastend auf die Rücken der Mittelschicht und Kleinsten auswirken. China, weitblickender, sichert sich inzwischen Welt-Rohstoffressourcen wo irgend möglich, sogar schon Altpapier der Europäer, u.v.m. Unsere Politik spaltet jedoch kleindenkerisch lieber die Gesellschaft, um die Bürger von dringenderen Problemen abzulenken, wenn überhaupt, oft nur unausgegoren-taugliche Problemlösungen findet. Flexible, bodenständige Lösungen scheinen hier immer mehr den einfacheren, den Bürgern auferlegten Alternativlosigkeits- oder Aktionismuszwangslösungen weichen zu müssen.

 Kurt Höfferer, Hörbranz

Wann & Wo | template