Spaltung der Gesellschaft und Hexenjagd

Schlagzeile vor Kurzem: „Wieder starben drei Ungeimpfte in Spitälern in NÖ!“ Dann stand aber im Artikel: „In NÖ gab es sieben Coronatote, davon waren drei ungeimpft, zwei Männer (81,82) und zwei Frauen (85,95) waren mit Biontech-Pfizer voll immunisiert.“ So eine Schlagzeile ist reißerisch, unfair und eine Manipulation der Leser. Oft heißt es auch: „Spitäler überlastet!“, „Intensivbetten werden knapp!“ Dass die Spitäler überlastet sind und die Intensivbetten knapp werden, liegt aber daran, dass es nicht an Betten, sondern an Pflegepersonal mangelt. Und dieser Missstand wird sich noch verschärfen, denn das Pflegepersonal in Spitälern und anderen Pflegeeinrichtungen ist total überlastet und viele überlegen sich, den Beruf zu wechseln. Kein Wunder, haben doch die politisch Verantwortlichen jahrelang Personal eingespart und die erbrachte Leistung schlecht bezahlt. Wenn dann noch Politiker, Journalisten, Kommentatoren usw. ungeimpfte Personen dauernd verbal attackieren und ins psychiatrische oder ins rechte Eck stellen, ist es logisch, dass sich das Klima in der Bevölkerung verschlechtert und die Spaltung vorangetrieben wird. Dabei zeigt die Geschichte, dass Diffamierungen von Teilen der Bevölkerung leicht zu einer Hexenjagd ausarten können. Und das will hoffentlich niemand.

 Erich Burschowsky, Altach

Artikel 92 von 101
Wann & Wo | template