Impfpflicht

Das Wort „Pflicht“ ruft bei sehr vielen Menschen Renitenz und Orientierungslosigkeit hervor, da jene es im Kindes- und Jugendalter zuhause bei ihren Eltern nicht, oder nur vage, durch antiautoritäre Erziehung gelernt haben. Verstärkt wurde dieser Widerstand durch konfuses und wirtschafts- bzw. machtbewusstes Handeln unserer Politiker. Allen voran die ÖVP mit ihrem Katz- und Maus-Spiel in Sachen Corona-Situation. Dadurch haben sie bei der Bevölkerung auch wesentlich an Vertrauen eingebüßt. Meines Erachtens wäre es wesentlich effizienter gewesen, all jene, welche sich partout weigern, sich gegen Corona impfen zu lassen, bei eventuell notwendiger Spitalsbehandlung zur Kasse zu bitten. Allerdings nicht nur eine Verwaltungsstrafe zu verhängen, sondern die tatsächlich entstandenen Kosten einzufordern. Dann nämlich, wage ich zu behaupten, gäbe es nur noch Vereinzelte (ich nenne sie mal „Die harten Kickl- Sympathisanten“), die ungeimpft blieben. Menschen, welche aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können oder dürfen, sind natürlich davon auszunehmen!

 Jean-Pierre Siebert,

 Bregenz