Coronavision?

Statt die gut bezahlte Arbeit unserer Coronabeauftragten einfach zu erledigen, wird den Leuten über den Bildschirm ständig immer mehr Angst eingejagt, ggf. um ausgeübten Zwang besser vermitteln zu können? Omikron mag sich schnell verbreiten, scheint in Afrika infolge des jüngeren Bevölkerungsdurchschnitts inzwischen offenbar eine kleinere Rolle als von unseren Fachleuten prognostiziert, zu spielen. Obwohl die Omikronvariantenauswirkungen milder zu sein scheinen, wird unser junger Bevölkerungsanteil geimpft. Haben all die deutschsprachigen Länder solche Berge von für die Anfangsvariante von Corona zugeschnittene Impfstoffen, dass diese mit aller Gewalt abgebaut werden müssen? Warum wird in all den EU-Ländern keine Herdenimmunität, trotz prozentuell immer mehr verbreiteten Durchimpfungsraten erreicht? Nicht einmal in Israel, das bereits begonnen hat, die vierte Impfung zu verspritzen. Müssen damit langfristige Folgen und verschleierte Nebenwirkungen dieser, scheinbar nur Coronafolgen reduzierenden Impfung mit ständig folgenden Auffrischungen möglichst verniedlicht werden? Folgt in weiterer Zukunft ­vielleicht eine Übersterblichkeit von Geimpften? Infolge mangelnder Erfahrungswerte wird das alles erst die Zukunft zeigen, denn unsere Virologen und Politiker scheinen ein Bild von Unwissenheit, Ratlosigkeit und Panikmache mit Aktionismus, großen Reden und Zwangsmaßnahmen überspielen zu wollen. Ich wünschte mir, dass ich damit Unrecht hätte! Jedoch, irgendwann muss Jede und Jeder den letzten Weg antreten, ob mit oder ohne Corona oder anderen ­Ursachen.

 Kurt Höfferer,

 Hörbranz

SCHREIBEN SIE

...uns Ihre Meinung!
leserbriefe@wannundwo.at

Per Post an: WANN & WO, Gutenbergstraße 1, 6858 Schwarzach.
Kennwort: Leserbriefe.
Kürzungen vorbehalten. W&W-Themen werden
bevorzugt.

Jetzt die vergangenen sechs WANN & WO-Ausgaben online auf wannundwo.at nachlesen oder als App auf
iOS und Android.