Fluglärm

Hört ihr das Dröhnen der Motoren (Reinhard May). Was für die Hobbyflieger Musik ist, ist für den Rest der Bevölkerung nur unnötiger Lärm. Überall baut man Lärmschutzwände (sogar bei Sportarenen – sprich Schnabelholz), aber gegen den Fluglärm tut man nichts. Von morgens bis abends und das sieben Tage die Woche ununterbrochen sind die Hobbyflieger unterwegs. Sind unsere Politiker im Landhaus in Bregenz alle taub oder schlafen sie den ganzen Tag, dass sie das nicht hören? Jeder Handwerker muss die Mittagsruhe einhalten, aber die Hobbyflieger nicht. Meines Erachtens ist es überhaupt nicht tragbar, einen Flugplatz in einem so dichtbesiedeltem Gebiet wie das Rheintal zu betreiben. Aber der Breitenberg hat noch viel Platz. Ich wäre sowieso dafür, dass man den Flugplatz einebnet und ein Biotop anlegt, das käme der Natur und den Menschen zugute, nicht nur für ein paar „gstopfte“ Hobbyflieger. Und was die überlauten Geschäftsflieger angeht, gibt es in Altenrhein oder Friedrichshafen einen Flugplatz. Vermögen unsere Geschäftsleute dafür das Taxi nicht mehr, es ging im ersten Lockdown auch ohne Flieger.

 Hubert Bentele, Altach

Artikel 82 von 93