Tiere werden zum Transportmittel

Tiere werden zum Tiermord in Südeuropa einfach in den Lkw gesteckt oder zum Schlachten in die Lkws getrieben. Die BH Bregenz antwortet gar nicht auf Anzeigen. Es wurde aus meiner Sicht auch nicht geprüft, ob die Transporte laut EU-Vorgaben illegal sind. Anzeigen werden somit einfach ignoriert. Es stellt sich da schon die Frage, ob hier der zuständige Landesrat Gantner einen Ehrenschutz bekommt. Landesvolksanwalt Feurstein hat, wie schon mehrfach mitgeteilt, eine Hilfestellung abgelehnt. Frage: Wie viel Tierleid muss es noch geben, bis unser kleines Vorarlberg aufsteht und ,Nein‘ sagt? Die grüne Partei hat versprochen die Tiertransporte einzustellen. Es fehlt einfach der Mut. Wichtiger ist das Bündnis mit der ÖVP. Tierfreunde in ganz Vorarl­berg sind empört. Das Vertrauen in unsere Politik ist längst Geschichte. Tiere sind Lebewesen und niemand, wirklich niemand, hat das Recht, Tiere zu quälen. Auch Bauern, die ihre Tiere einfach verschicken, tragen Verantwortung. Ehrliche Landwirte schütteln den Kopf. Das Ganze sei nicht mehr normal, ist deren Antwort.

 Dieter Steinacher, Nüziders