Anordnungsstaat?

Befinden wir uns auf dem Weg Richtung Überwachungs-, Reglementierungs-, Anordnungs- oder gar Polizeistaat? Wie schnell so etwas geht, erlebten wir doch, indem unsere Regierung einfach per Verordnungen menschenrechts-, grundrechtsverachtend und freiheitseinschränkend, angeblich aufgrund „Fachleutewarnungs-Zurufe“ regiert. Wie schnell Denunziantentum vorherrscht, lernen wir ebenfalls. Ist die Gewohnheit, dass einzig die Bequemlichkeit, nicht denken zu müssen und möglichst viel erledigt zu bekommen, dermaßen vorherrschend? Begann das mit kleinen Schritten nicht auch in der früheren DDR, scheint das heutzutage noch viel schneller möglich, denn wir haben einen fast gläsernen Menschen durch Impfregister, ELGA, Wählerlisten, und vor allem dank unserer Bequemlichkeit auch die Zugriffsmöglichkeit über die Banken bzw. über unsere möglichst Münzen- und bargeldlosen Kartenzahlungen geschaffen. Nicht zu vergessen auch unsere Computer- und Netzwerkeabhängigkeit. Während Griechenlands Eurokrise wurden Bargeld- und Bankomatauszahlungen wöchentlich, egal wieviel auf dem Konto war, mit 50 Euro limitiert. So einfach und schnell geht das von Oben herab. Gerade ließ ein vollkommen unbekannter Immunologe aus Deutschland die Politikerwunschweisheit vom Stapel, dass die BA.2-Mutation Omikron verlängern und die Krankenhäuser füllen werde. Die ist doch schon durch Belgien gebraust und das Land setzt gerade praktisch alle Coronamaßnahmen außer Kraft! Ein mediengeiler Wichtigtuer und Panikmacher mehr, der sich anbiedern oder verdienen will?

 Kurt Höfferer,

 Hörbranz