Corona, Europa, Ethikkommission

Seit gut zwei Jahren geben die Virologen und „Medizin-Experten“ vor, wie wir in Österreich die Pandemie zu bekämpfen haben. Die Bundesregierung mit permanent wechselndem Personal folgt brav und blind diesen „Ratschlägen“. Selbst im Februar 2022 wird beflissentlich ignoriert, was andere Länder in Europa inzwischen begriffen hat. Aktuell verkündet die Schweiz per 17. Februar die Aufhebung der Masken- und Zertifikatspflicht. In Österreich? Fehlanzeige. Die Leiterin der Bioethik-Kommission Druml stellt weitere Impfpflichten für die österreichische Bevölkerung in Aussicht. Die gesunde Bevölkerung soll fleißig mit diversesten Substanzen gespritzt werden. Auch wenn diese Krankheiten nicht tödlich sind, so brauche es diese „unnötigen“ Krankheiten nicht. Von einer Ethikkommission würde ich mir mehr Menschlichkeit und Weitblick erwarten. Wenn man sich jedoch das große Geldpotential für die Pharmaindustrie und Ärzteschaft vor Augen hält, ist der Vorschlag eigentlich schon verständlich. Ein Schelm, wer Böses denkt.

 Karl Lang,
 Wolfurt