Corona-Demo

Ein Naturgesetz ist das Gesetz der Dualität. Das heißt, alles hat ausnahmslos zwei Seiten, gut/schlecht, Tag/Nacht usw. Wenn, wie beim Thema Corona-Pandemie, die Politik und die Medien nur eine Seite zulassen, ist es das Recht der anderen Seite, auf die Straße zu gehen und auf sich aufmerksam zu machen. Für mich ist es wichtig, auf Missstände hinzuweisen, aber nicht in Widerstand zu gehen, weil Widerstand wieder Widerstand auslöst. Dadurch wird die Basis für Gespräche sehr erschwert und die Trennung der Gesellschaft vorangetrieben. Bei der Demo der MFG-Partei (Menschen, Freiheit, Grundrechte) am Samstag, bei der auch viele „geimpfte“ dabei sind, lauten die Hauptthemen „Impffreiheit“ und „Gemeinsam statt Trennung“. Vom Veranstalter wird aufgerufen, sich friedlich zu verhalten und jede Provokation zu vermeiden. Es gibt immer Teilnehmer, die in Widerstand gehen, aber viele Menschen suchen eine friedliche Lösung. Ich empfinde eine sehr positive Schwingung. Mein Vorschlag: Den Slogan „Hand in Hand, Widerstand“ abzuändern in „Hand in Hand, Miteinand“. Dies würde die Schwingung nochmals stark erhöhen. Für viele Personen, die Druck ausgesetzt sind, ist es schwer zu verstehen, dass sie mit liebevollen Gedanken mehr Wirkung erzielen, als mit Widerstand, denn ein Naturgesetz (Resonanzgesetz) sagt, was wir säen, ernten wir.

 Paul Sandholzer, Altach

SCHREIBEN SIE

Per E-Mail an: leserbriefe@wannundwo.at Per Post an: WANN & WO, Gutenbergstraße 1, 6858 Schwarzach. Kürzungen vorbehalten.