Dornbirn Nord: Erweiterter Kreisverkehr

Was sollen wir Alberschwender sagen, wenn die Schwarzacher schon wegen wenigen Tagen Achraintunnelwartung über den Verkehr klagen? Bei unserer Hauptdurchzugsstraße staut es sich praktisch jeden Tag, zeitweise ist alles sogar total verstopft.

Hauptursache für den Mehrverkehr in Schwarzach an vielen weiteren Tagen beziehungsweise zu Stoßzeiten ist aber sicher nicht der Achraintunnel, sondern der „Verkehrs-Flaschenhals“ Dornbirn Nord, welcher schon seit dem Autobahnanschluss Bregenzerwald zu bestimmten Zeiten völlig überlastet ist. Deshalb weichen viele Verkehrsteilnehmer über Schwarzach aus.

Trotzdem werden im Bregenzerwald, selbst in den entlegensten Winkeln Schröcken/Nessleg oder Damüls große Bau- und Hotelprojekte, Liftanlagen, etc. umgesetzt. Womöglich kommt im Dornbirner Industriegebiet Nord noch das Amazonprojekt dazu. Das, obwohl die negativen Auswirkungen der Verkehrsüberlastung bei der B 200 längst schon spür- und sichtbar sind. Neben organisatorischen Verbesserungen bei der Güterbahnabfertigung müssen vom Land baldigst bauliche Vorkehrungen im Bereich Kreisverkehr, Unterführung oder beim neuralgischen Kreuzungspunkt Dornbirn Nord getroffen werden, um diese Verkehrsmisere zu beseitigen.

  Georg Eiler, Alberschwende