Statt Staat doch auch Partei

Unser nichtgewählter Überbürgermeister Nehamer nimmt sich ins Wort eine politische Partei sei statt Staat doch auch eine Partei. Wer das Wortspiel begreift muss sich hinterfragen, warum das Wort Partei überhaupt eine Berechtigung hat. Ist jetzt statt Staat doch der Bürger der wählende Staatskanzler? Ich habe es satt den Staat politisch zu wählen.

  David Feurstein, Lochau

Schreiben Sie...

...uns Ihre Meinung mit einem Leserbrief!

Am besten per E-Mail an:
leserbriefe@wannundwo.at

Per Post an:
WANN & WO,
Gutenbergstraße 1,
6858 Schwarzach.
Kennwort: Leserbriefe.


Kürzungen vorbehalten. W&W-Themen werden
bevorzugt behandelt.

Jetzt die vergangenen sechs WANN & WO-Ausgaben online auf wannundwo.at nachlesen oder als App auf iOS und Android. Viel Spaß beim Lesen.

Artikel 106 von 111