Fahrräder in Zügen

Guten Tag Herr Kopf aus Hard. Nun, ich muss Ihnen gleich zu Ihrem ersten Satz komplett widersprechen. Die Fahrgäste sind die
Problemproduzenten!

Sie schreiben es doch selbst, dass sich Fahrradbesitzer*innen sowie andere Fahrgäste im Fahrradabteil befinden. Was machen sie dort? Es ist doch das „Abteil“ zur Transportsicherung von Gepäck, wie zum Beispiel Räder. Es gibt genügend 4er-Sitzmöglichkeiten rund um das „Fahrradabteil“. Sollte ein Fahrgast ethisch, moralisch und allgemein gedankenlos gewesen sein und sich ein E-Bike zugelegt zu haben, selbst schuld. Das Rad ist von jedem Fahrgast mit den Gurten selbst transportsicher zu befestigen. Wer ein teures Rad hat, schließt dieses ab und setzt sich auf eine 4er-Sitzmöglichkeit. Punkt. So, und nicht anders, ist es nämlich gedacht, Herr Kopf. So weiß jeder Fahrgast, dass in der Nähe Menschen mit Rädern sitzen. Das Aussteigen ist absolut kein Problem. Wenn Sie sich bitte auf die Herbst- und Winterzeit fokussieren, dann stellen Sie fest, dass der Radverkehr rapide sinkt und Sitzgelegenheiten Mangelware sind.

Es ist mehr als logisch, dass Zugbegleiter*innen genervt wegen der gedankenlosen Fahrgäste reagieren.

  Daniela Fitz,

 Wolfurt