Stroh statt Betonspalten

Guten Tag Frau Flatschacher aus Fraxern und danke für ihren Leserbrief zum Thema Vollspaltenböden und das diese verboten werden sollen. Die Richtung ist die richtige. Das lässt hoffen, dass die Schweine nicht mehr länger unter solch grauenhaften Umständen gequält werden. Derzeit werden sie ja lebendig „geräuchert“ über ihrem eigenen NH3 (Ammoniak). Die Schweine dürfen ja niemals raus aus ihren langweiligen „Buchten“, wie man diese Haltung nennt. Schon ulkig, was Leute so essen, stimmt’s? Sechs Monate lang durchgehend „24/7“ über ihrem Kot „geräuchert“. Es ist logisch, dass sie psychisch krank werden, sich gegenseitig verletzen. Es ist der perfekte Eingang für Viren und Bakterien aus dem Kot in eine Wirtszelle. Einer Schätzung zufolge starben 2019 mehr als 1,2 Millionen Menschen auf der Welt unmittelbar an einer Infektion mit einem Antibiotika-resistenten Erreger. Hat je ein Medium darüber berichtet?

Laut namhafter Suchmaschine sind die Körperteile toter Menschen/toter Tiere Leichenteile. Die schieben sich also Leichenteile in ihren lebendigen Körper. Wirklich grotesk manche Menschen.

Kennen Sie J.S.Foer’s Buch „Eating Animals“? Darin erklärt er, wie die Tiermassenthaltungsindustrie für mehr als 50 Prozent der schädlichen Treibhausgase verantwortlich ist. Ein sehr aufschlussreiches Buch für mehr Wissen über Gesundheit und Veganismus. Zudem empfehle ich allen LeserInnen die Bücher „How not to die“, „Food Revolution“ und „The China Study“.

  Daniela Fitz, Wolfurt