In was für einer Welt leben wir?

Diese Frage stellte sich Herr Niclas F. in Feldkirch in WANN & WO vom 23. Oktober, nachdem er brutal zusammengeschlagen wurde. Sie wird uns in Gottes Wort, der Bibel, im 2. Brief an Timotheus, 3:1-3 beantwortet: „Das aber sollst du wissen: In den letzten Tagen werden kritische Zeiten herrschen, mit denen man schwer fertig wird. Denn die Menschen werden sich selbst und das Geld lieben. Sie werden angeberisch und überheblich sein, über Gott und Menschen lästern, nicht auf die Eltern hören, undankbar sein und nicht loyal. Sie werden lieblos sein, nicht kompromissbereit, verleumderisch, unbeherrscht und brutal und werden das Gute nicht lieben.“ Die Worte „in den letzten Tagen“, weisen auf einen Wechsel hin. Den Wechsel von einer brutal gewordenen Zeit, zu einer friedlichen, der im Psalm 37:9-11 angekündigt wird: „Denn die schlechten Menschen werden beseitigt werden, aber die auf Jehova hoffen, werden die Erde besitzen. Nur noch kurze Zeit und die Bösen gibt es nicht mehr. Du wirst dorthin schauen, wo sie waren, aber sie sind nicht mehr da. Doch Menschen mit einem sanften Wesen werden die Erde besitzen und sie werden größte Freude finden, an Fülle von Frieden“. Ist diese Lösung des Problems nicht großartig, die Gott mit Sicherheit herbeiführen wird? Es lohnt sich daher, die Bibel kostenlos, näher kennen zu lernen.

 Helmut Hämerle,  Lustenau