Kloster „Haghpat” in Armenien

Das Kloster „Haghpat“ wurde im 10. Jahrhundert (967 oder 976) gegründet und seit 2000 zählt es mit dem benachbarten Kloster „Sanahin“ zum Unesco-Weltkulturerbe. Der Klosterkomplex gehört der Armenischen
Apostolischen Kirche. Über das Gelände verteilt finden sich einige Kreuzsteine mit kunstvollen Gravuren und Bischofs-Grabstätten. Der Komplex ist ein herausragendes Beispiel für die mittelalterliche armenische Architektur und zieht daher eine wachsende Zahl von Touristen an. Fotos: handout/Herburger Reisen