Ein besonderer Walderlebnispfad

Spannende Stationen in Marul.  Fotos: handout/Ölz

Spannende Stationen in Marul.  Fotos: handout/Ölz

Sunny Side of Kids, präsentiert von WANN & WO, begab sich nach Marul.

Wir starten unsere Tour am Wanderparkplatz Marul (Tagesgebühr 3 Euro). Dieser befindet sich am Orts­eingang, dort beginnt auch der Walderlebnispfad. Es wird darum gebeten, pro Erwachsenem 1 Euro für die Pflege des Pfads in die Kassa zu stecken. Ein detaillierter Plan kann gegen 20 Cent erworben werden. Unsere kleine Runde von 3,5 km führt über eine Schotterstraße gleich zur ersten Station, dem Trinkbrunnen. Hier kann die Wasserflasche gefüllt werden. Zwischen den einzelnen Erlebnispunkten findet man immer wieder „Wer bin ich“-Klappen. Diese erklären, welche Art Baum man gerade vor sich sieht. Ganz toll im Herbst, da man die herumliegenden Blätter zuordnen kann. Immer näher kommen wir dem Marulbach und hören und sehen im Krötenteich einige Bewohner! Für die erste Rast suchen wir uns den großen, weitläufigen Platz mit dem Wasserrad und den Klanghütten aus. Auf dem Kletterbaum machen es sich die Kinder bequem. An den Bänken und an den Picknicktischen lässt es sich auch sehr gut verweilen. Jetzt queren wir den Fluss über eine Holzbrücke und kommen in ein Wäldchen. Entlang des Flusses genießt man eine wunderbare Luft. Wir kommen bald zum Wasserfall. Kurz davor gäbe es die Möglichkeit, hoch zum Gitzihimmel zu gehen. Von hier aus können geübte, trittsichere Wanderer nach einem starken, steilen Anstieg das Marultal und den Wasserfall bestaunen. Jetzt noch über einen Schwebebalken! Zum Glück gibt es hier ein Auffangnetz und dann ab zum Weiher mit den Flößen – öffentliche Grillstellen, Hängematten, Schaukeln und Tische sind vor Ort. Der Platz ist sehr weitläufig und das kühle Wasser sehr erfrischend. Bis zur Grillstelle kann man mit einem geländetauglichen Kinderwagen fahren. Es empfiehlt sich dann, denselben Rückweg zu nehmen. Unser Rückweg führt uns über eine Brücke hoch bis zu einer Güterstraße, quer durch das Weidegebiet von Lamas und schließlich an die normale asphaltierte Straße zurück. Hier befindet sich nochmal ein Wasserbrunnen. Ab da geht es nur noch abwärts entlang bis hinunter ins Dorf. Ein Stückchen Marul kann man sich als Käseliebhaber beim Parkplatz im Laden oder am Automaten erwerben. Wir blicken noch einmal hinab ins Tal und fahren mit eindrucksvollen Erinnerungen zurück nach Hause.

Wann & Wo | template