Südsteiermark erleben

Die Weststeiermark ist die Geburtsstätte der ­weltweit berühmten Lipizzaner. Fotos: handout/Weiss Reisen

Die Weststeiermark ist die Geburtsstätte der ­weltweit berühmten Lipizzaner. Fotos: handout/Weiss Reisen

Die Steiermark ist vor allem durch ihren ­Weinanbau als „­steirische Toskana“ bekannt. Weiss Reisen lässt bei dieser Rundreise kein Highlight aus.

Am Morgen beginnt die Fahrt via München über Salzburg und ­Trieben weiter nach Graz. Nach einer ­Erfrischungspause und dem Zimmerbezug gibt es auch schon das Abendessen in einem nahegelegenen, sehr guten Gasthaus.

Graz und seine Vorzüge

Nach einem guten Frühstück ­startet die geführte Stadtbesichtigung durch die Landeshauptstadt Graz, die seit 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Der Rundgang führt durch die schmalen Gassen der faszinierenden Altstadt, bei dem das prächtige Rathaus, viele versteckte Innenhöfe und sehenswerte ­Renaissancebauten entdeckt werden. Der restliche Tag steht für einen individuellen Stadtbummel zur ­freien Verfügung. Die lebhafte City verfügt über zahlreiche ­Restaurants und Geschäfte. Es besteht aber auch die Möglichkeit, bequem mit der Standseilbahn auf den Schlossberg mit dem Uhrturm zu fahren, um einen wunderbaren Blick auf die Genuss- und Kulturhauptstadt zu genießen. Der Abend ist ebenfalls zur freien Gestaltung verfügbar.

Lipizzanergestüt Piber und Schloss Eggenberg

Nach dem Frühstück beginnt die Fahrt in die Weststeiermark, die Heimat und Geburtsstätte der weltweit berühmten Lipizzaner, der weißen Pferde. In Bärnbach wird noch kurz die vom Maler Hundertwasser gestaltete St. Barbara Kirche besichtigt, bevor es dann anschließend zum Lipizzaner-Gestüt nach Piber geht. Bei einer Führung durch das ­Bundesgestüt erfahren die ­Reisenden viel Interessantes über die Aufzucht und Ausbildung ­dieser eleganten Tiere. Auf der Rückfahrt nach Graz wird noch Schloss Eggenberg, das zum UNESCO-­Weltkulturerbe zählt, besichtigt. Das Schloss, das inmitten eines traumhaften Parks vor den Toren Graz liegt, ist ein wunderbares ­Beispiel harmonischer Baukunst.

Schlicher- und Südsteirische Weinstraße

Am vierten und letzten Tag vor der mit einem Frühstück gestärk­ten Heimreise entdecken die Reise­gäste zuerst die bekannte Schilcher Weinstraße und fahren über Stainz durch sanfte Hügelkuppen nach Bad Gams. Hier bemerkt man, dass diese Gegend den Begriff „Steirische Toskana“ wirklich verdient hat. Bei der Besichtigung einer Kernölmühle mit informativer Führung durch Ausstellung und Produktion wird jeder zum Zuschauen und Verkos­ten eingeladen. Danach begeben sich alle auf die Weiterfahrt mit herrlichen Ausblicken über die Weingärten nach Gamlitz. Im Zentrum des südsteirischen Weinbaues besteht die Möglichkeit zum Kauf der saftigen, ­steirischen Äpfel. Bei der Busfahrt am Nachmittag gibt es schöne Ausblicke auf der ­Südsteirischen ­Weinstraße – die schönste Seiten der „steirischen Toskana“ unweit der slowenischen Grenze. Der kulinarische ­Höhepunkt des Tages ist eine Brettljause in einem typischen Buschenschank mit traditionellen Spezialitäten.

<p class="caption">Die St. Barbara Kirche in ­Bärnbach wurde von dem Maler Hundertwasser gestaltet.</p>

Die St. Barbara Kirche in ­Bärnbach wurde von dem Maler Hundertwasser gestaltet.

INFOS & BUCHUNG


Termin: 29. September bis 3. Oktober
Preise: 512 Euro pro Person
EZ: 628 Euro


Leistungen:
 Fahrt mit bequemem Reisebus
 4x Nächtigung mit Frühstück in Graz
 1x Abendessen im Restaurant
 Stadtführung in Graz
 Eintritt und Führung Schloss Eggenberg
 Eintritt Lippizanergestütt Piber
 Besichtigung mit Führung in einer   Ölmühle
 1x Steirische Brettljause mit ¼ Wein   in einem Buschenschank
 Ausflüge lt. Programm


Zubuchbare Option:
 Reisekomplettschutzversicherung
 um 42 Euro


Weiss Reisen Bregenz
Bahnhofstr. 27, 6900 Bregenz
Tel. 05574 43200
weiss.reisen@weissreisen.at
www.weissreisen.at

Wann & Wo | template