Rhomberg Reise-Experten – unterwegs auf Korsika!

Als eine der schönsten Städte der Welt wurde die mittelalterliche Stadt Bonifacio auf einen Kreidefelsen erbaut. Fotos: handout/Rhomberg Reisen

Als eine der schönsten Städte der Welt wurde die mittelalterliche Stadt Bonifacio auf einen Kreidefelsen erbaut. Fotos: handout/Rhomberg Reisen

„Dieser hauchzarte Duft nach Thymian und Mandeln… Ach, meine Freunde, dieser Duft. Das ist Korsika!“

Mit diesen Worten aus dem berühmten „Asterix auf Korsika“-Comic im Kopf landeten ich, ­Claudia Ludescher, und meine zwei ­Kolleginnen Helena und Sabrina von Rhomberg Reisen Anfang Oktober auf der Insel der Schönheit. Für mich als langjährige Reise-Expertin beim Korsika-Spezialisten Rhomberg war es bereits die dritte Infotour, für meine beiden Kolleginnen die erste und damit besonders ­spannend. Die Reise führte uns einmal um die Insel und diente dem Zweck, unsere Hotels, Ferienanlagen und Ferienwohnungen noch besser kennenzulernen. Los ging es mit einer kurzen und entspannten Fluganreise mit unserem exklusiven Rhomberg-Charterflug ab St. Gallen-Altenrhein. Nach einer knappen Flugstunde landeten wir bereits auf Korsika.

Von der Hafenstadt Calvi Richtung Westküste

Am Flughafen in Calvi übernahmen wir gleich unseren Mietwagen für die Woche. „Passt auf die Tiere auf“, schmunzelte der nette Herr von Avis. Als wir voller ­Vorfreude nach Galéria fuhren, einem kleinen korsischen Dorf, nur 25 Fahrminuten von Calvi entfernt, verstanden wir auch warum. Auf der idyllischen Landstraße mussten wir immer wieder vorsichtig der einen oder anderen Kuh oder Ziege ausweichen. Das erste, das meinen neuen Kolleginnen auffiel, als wir in Galéria ankamen, war die Ruhe, die uns empfing und die Gelassenheit der Dorfbewohner. Viele von ihnen saßen in einem der zahlreichen kleinen Cafés oder spielten eine Runde Pétanque.

Smaragdgrüne Badegumpen

Unsere Unterkunft für die erste Nacht war die Ferienwohnung „A Punta“, zwölf Studios mitten im Grünen, die laut dem Besitzer ­Stéphane auch im Hochsommer viel Ruhe und Entspannung bieten. Nur wenige Fahrminuten entfernt liegt das berühmte Fangotal mit seinen ­smaragdgrünen Badegumpen, welche man unbedingt einmal im Leben gesehen haben muss! Nach ein paar leckeren Croissants starteten wir am nächsten Morgen unsere Tour. Die erste Etappe führte uns über eine kurvenreiche Straße durch die zerklüftete Felslandschaft der ­Calanche, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Die Wüste aus rotem Granitgestein bietet traumhafte Ausblicke auf das Meer und die Halbinsel La Scandola.

Hauptstadt Ajaccio

Bis Mittag erreichten wir bereits Ajaccio, die Hauptstadt Korsikas. Schon auf dem Weg dorthin freute ich mich besonders auf einen ­Spaziergang entlang der Küstenpromenade, bei dem wir dann auch viele Fotos von der Palmenallee, dem türkisblauen Meer und den vor Anker liegenden Schiffen schießen konnten. Jede Ecke der Stadt erinnert an den berühmtesten Sohn der Stadt: Napoleon ­Bonaparte. Nachdem wir uns in einer der Tavernen mit Korsikas Spezialität „Cannelloni au brocciu“ gestärkt hatten, ging die Fahrt weiter in den Süden, in das Dörfchen Olmeto ­Plage. Dort besichtigten wir die tollen Ferien-Häuser und -Wohnungen „Arco Plage“ und „Cantu di Mare“. Die Anlage wurde terrassenförmig in den Berg gebaut. Dadurch erfreut man sich von jeder Wohnung aus an einem außergewöhnlich schönen Meerblick. Am Hafen von ­Propriano, einem kleinen Fischerdorf mit rund 3000 Einwohnern, ließen wir den Tag dann noch bei einer Pizza und einem Gläschen Wein ausklingen.

Der Süden Korsikas

Am nächsten Tag starteten wir in Richtung der südlichsten Spitze ­Korsikas. Als eine der schönsten Städte der Welt wurde die mittel­alterliche Stadt Bonifacio auf einen Kreidefelsen erbaut. Vor den Toren der Stadt fällt die Küste bis zu 70 Meter senkrecht zum Meer ab. Meine beiden Kolleginnen waren beeindruckt von der Schönheit der Stadt mit den rauen Felsen und dem Blick bis hinüber zur Küste ­Sardiniens. Gegen Mittag verließen wir die Steinstadt wieder, da noch einige Hotelbesichtigungen auf dem Plan standen. Davor machten wir aber noch einen Zwischenstopp am Maora Strand. Nach einer kurzen Badepause (auch im Oktober war das Wasser noch sehr angenehm) besuchten wir eines unserer Favoriten, das 4*-Hotel „U Capu Biancu“. Kein Wunder, dass das Hotel bei uns hauptsächlich von Hochzeitsreisenden gebucht wird! Die ruhige Lage direkt am Meer und die romantische Atmosphäre haben uns alle begeistert. Die Nacht verbrachten wir aber im Hotel Castell’Verde, ein exklusives Hotel direkt oberhalb der bekanntesten Bucht der Insel, dem Strand von Santa Giulia. Der Ausblick auf den Strand ist paradiesisch und wird als die „Karibik Korsikas“ bezeichnet.

Hafenstadt im Südosten

Am nächsten Tag besuchten wir acht Unterkünfte im Südosten der Insel, die alle in der Nähe der Altstadt von Porto Vecchio liegen. Die Hafenstadt ist besonders bekannt für den tollen Yachthafen und die Promenade, an der sich viele Tavernen und Cafés säumen. Hier gönnten wir uns das beste Sushi der Insel im Restaurant „La ­Marine“, welches ich bei meiner letzten Korsika-Tour entdeckt habe und im Anschluss süße Schoko-Crêpes im „La Canne à Sucre“.

Fahrt nach Norden und unser persönliches Highlight

Am darauffolgenden Tag fuhren wir entlang der langen Sandstrände der Ostküste zurück in den gebirgsreichen Norden der Insel. In der Hafenstadt L‘Île-Rousse entdeckten wir unseren absoluten Unterkunfts-Favoriten dieser Woche! Die modernen Ferienwohnungen im „Saletta Mare“ wurden erst 2020 neu erbaut und liegen direkt am traumhaften Sandstrand. Der Rezeptionist Jean-Baptiste zeigte uns stolz den fantastischen Infinitypool, die wunderschöne Dachterrasse und die elegant ausgestatteten Unterkünfte – alle mit Meerblick! Bis ins Städtchen mit dem schnuckligen Wochenmarkt sind es nur ein paar Gehminuten. Hier würde ich sofort selbst Urlaub machen! Im Nachbarörtchen Algajola, meinem persönlichen Lieblingsplätzchen auf der Insel, gibt es zufälligerweise auch das beste Eis der Insel. Nur ein paar Schritte davon entfernt liegt das hübsche 3*-Hotel „Stella Mare“, welches immer wieder gerne von vielen Rhomberg-Gästen besucht wird. Die Hotelbesitzerin Sandrine zeigte uns den bezaubernden Frühstücksraum und die gemütlichen Sitzecken vor dem Hotel.

Letzter Tag auf Korsika

Am letzten Tag standen ganze acht Hotels auf dem Programm. Die Anlage „Le Home und A Merula“ hat uns besonders gut gefallen. Eine der wenigen Unterkünfte der Insel, die nur für Erwachsene buchbar ist. Obwohl sie nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum und der Zitadelle von Calvi entfernt liegt, genießt man absolute Ruhe innerhalb der gepflegten Gartenanlage. Marie-Laure, die Besitzerin, kümmert sich engagiert um ihre Gäste und hält die liebevoll eingerichteten Studios bestens in Schuss. Am Abend ließen wir die Woche bei einem Cocktail mit Blick auf die beleuchtete Zitadelle von Calvi Revue passieren und flogen am nächsten Tag voller neuer Eindrücke, Erlebnisse und mit vielen Tipps für unsere Gäste nach Hause.

<p class="caption">Für die zwei Kolleginnen war es der erste Flug auf die wohl vielseitigste Insel im Mittelmeer.</p>

Für die zwei Kolleginnen war es der erste Flug auf die wohl vielseitigste Insel im Mittelmeer.

<p class="caption">Hier von der Zitadelle aus hat man einen besonders schönen Blick auf die ­langgezogene Bucht von Calvi.</p>

Hier von der Zitadelle aus hat man einen besonders schönen Blick auf die ­langgezogene Bucht von Calvi.

<p class="caption">Korsika ist bekannt für wunderschöne Strände und türkisblaues Meer.</p>

Korsika ist bekannt für wunderschöne Strände und türkisblaues Meer.

<p class="caption">Die modernen Ferienwohnungen im „Saletta Mare“ wurden erst 2020 neu erbaut und liegen direkt am traumhaften Sandstrand.</p>

Die modernen Ferienwohnungen im „Saletta Mare“ wurden erst 2020 neu erbaut und liegen direkt am traumhaften Sandstrand.

<p class="caption">Das idyllische Fangotal ist immer wieder einen Ausflug wert. Man entdeckt jedes Mal neue Plätze und tolle Badestellen.</p>

Das idyllische Fangotal ist immer wieder einen Ausflug wert. Man entdeckt jedes Mal neue Plätze und tolle Badestellen.

<p class="caption">Korsika ist ein ideales Ziel für Badeurlauber als auch Aktivurlauber.</p>

Korsika ist ein ideales Ziel für Badeurlauber als auch Aktivurlauber.

Rhomberg-Infotour


Unsere Reisedetails:
 8 Tage und 7 Nächte
 720 gefahrene Kilometer
 35 besichtigte Unterkünfte
 5 verschiedene Übernachtungen
 14 besichtigte Strände


Unsere persönlichen Highlights:
 Fangotal bei Galéria
 Steinstadt Bonifacio
 Zitadelle von Calvi
 Maora Strand bei Bonifacio
 Calanche an der Westküste
 Die kurze Anreise ab Altenrhein


Unsere Unterkunfts-Favoriten:
 Ferienwohnung Saletta Mare ****
 Hotel Stella Mare ***
 Ferienwohnung Le Home &
 A Merula ***
 Hotel Santa Maria ****
 Aparthotel Dolce Paese ****

Für persönliche Beratung:

Rhomberg Reisen GmbH
Eisengasse 12, Dornbirn

Tel.: 05572 22420
www.rhomberg-reisen.com

Wann & Wo | template