„Camino de Santiago“ – der portugiesische Jakobsweg

Alle Details und das spektakuläre Reiseprogramm der Radreise unter www.herburger-reisen.at.

Alle Details und das spektakuläre Reiseprogramm der Radreise unter www.herburger-reisen.at.

Per Fahrrad geht es mit Herburger Reisen acht Tage lang durch Portugal entlang des „Camino de Santiago“.

Die Reise startet mit dem ­Transfer zum Flughafen in Zürich. Von dort aus geht der Flug mit der Swiss nach Porto. Am Ziel erwartet der englischsprachige Radreise­führer die ­Touristen. Eingecheckt wird im Legendary Porto Hotel**** im Stadtzentrum von Porto. Doch damit nicht genug für den ersten Tag, denn es steht noch ein geführter Spaziergang durch das historische Zentrum an, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Auf den belebten und farbenfrohen Plätzen, den Märkten und Lebensmittel­geschäften und in den traditionellen, einzigartigen Cafés werden die Reisegäste neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten das authentische Herz Portos entdecken. Die Tour endet im Portweinviertel mit einer Führung inklusive Verkostung in der historischen Portweinkellerei Ferreira. Ein Abendessen auf der mittelalterlichen Stadtmauer von Porto (fakultativ) bietet den perfekten Ausklang des Tages.

Von Porto nach Barcelos

Nach einem stärkenden Frühstück begibt sich die Reisegruppe mit ihren Fahrrädern auf den Jakobsweg. Ob religiös oder nicht, die mittelalterliche portugiesische Route nach Santiago de Compostela ist ein besonderes Erlebnis. Viele haben diesen Weg mit großer ­Leidenschaft und Hingabe zurückgelegt. Barcelos, am Fluss Cavado gelegen, ist für seine Töpferindustrie bekannt und hat auch eine religiöse Bedeutung. Zu jeder vollen Stunde ist das Läuten der Kirchenglocken der zahlreichen Pfarreien, für die die Stadt berühmt ist, zu hören. Nach dem Check-in in das Bagoeira Hotel*** in Barcelos gibt es Zeit zur freien Verfügung, um das Dorf zu erkunden.

Ponte di Lima – das älteste Dorf Portugals

Königin Isabel von Portugal folgte dem mittelalterlichen Pilgerweg, da sie mindestens eine ­Pilgerreise nach Santiago de Compostela unternahm. Auf dieser zweiten ­Etappe erreichen die Radfahrer­Innen Ponte de Lima, das älteste Dorf Portugals, das für seine wunderschöne römische Brücke mit ihren 24 Bögen berühmt ist. ­Übernachtet wird hier im InLima
Hotel & Spa****.

Festungsstadt Valença

Von Ponte de Lima aus fährt man in eine zauberhafte Landschaft mit Bergen, Wäldern und Tälern. Ein Land der Blumen und der Stille. Valença, die Festungsstadt, erhebt sich an den Ufern des Flusses ­Minho an der spanischen Grenze. Der Ort ist beeindruckend, auch wegen der doppelwandigen Festungsmauern aus dem 17. Jahrhundert, die ihn umgeben. Im Hotel Lara*** wird genächtigt. Den atemberaubenden Blick auf den Minho und die spanische Kathedralenstadt Tui wird alle begeistern.

Malerisches Pontevedra

Nachdem die Grenze zu Spanien über die 1885 von Eiffel erbaute Brücke überquert wurde, radelt die Truppe nordwärts entlang des ­Louro-Tals durch dichte Kiefernwälder und genießt die magischen Landschaften der Täler Galiciens. Bei Redondela, wenn man weiter nach Norden in Richtung Vilaboa fährt, hat man einen bezaubernden Blick auf eine atlantische Wasserstraße, in der der Ozean ins Landes­innere strömt. In Pontevedra, das malerisch am Fluss Lerez liegt, sollte man sich nach dem Check-in ins Hotel Rias Bajas*** Zeit für die gut erhaltene Altstadt nehmen.

Faszinierende Landschaft

Heute verlassen die Reisenden den Atlantischen Ozean und reisen landeinwärts durch majestätische Wälder und durch das malerische Tal des Flusses Gandra nach Caldas de Reis, einer netten kleinen Stadt und einem einladenden Ort für eine Kaffee- oder Mittagspause. Die rund 15 Kilometer lange Fahrt nach Padrón führt vorbei an der Kirche Santa Maria de Carracedo durch eine faszinierende Landschaft mit Blick auf das Ufer der Valga. Im Manor House Casa Antiga do ­Monte wird übernachtet.

Santiago de Compostela

Die letzte Etappe ist spannend, denn heute erreichen die Reisenden Santiago de Compostela. Hier kann man den Nervenkitzel in der Luft spüren, wenn man sich dem mittelalterlichen Heiligtum des Heiligen Jakobus nähert. Es ist ein Ort der Geschichte, der Hingabe und der Hoffnung. Eine schöne Stadt, in der die Radtour beendet wird, bevor es am nächsten Tag vom Capitol ­Boutique Hotel*** aus zurück nach Hause geht.

<p class="caption">Die Kathedrale von Santiago de Compostela steht über der Grabstätte des Apostel Jakobus.</p>

Die Kathedrale von Santiago de Compostela steht über der Grabstätte des Apostel Jakobus.

INFOS & BUCHUNG


Termine: 1. bis 8. Mai 2022
Preis DZ: ab 1490 Euro EZZ: +220 Euro
Mindestteilnehmer: 15 Personen


Leistungen:
 Transfer ab/bis Vorarlberg nach Zürich
 Flug ab/bis Zürich mit Swiss
 Transfers und Gepäcktransport laut   Programm
 7 Nächte in den Unterkünften laut ­  Programm inkl. Frühstück
 6x Picknickpaket für Mittags
 (2 Sandwiches, 1 Flasche Wasser,   Joghurt oder Saft, Müsliriegel, ­  Süßigkeit, etc.)
 Englischsprachiger Fahrradguide
 Hybrid-Bike inkl. Gepäckträcker, Helm   und Kopfhaube
 Geführter Spaziergang im ­historischen
 Zentrum von Porto
 Geführte Besichtigung Ferreira ­   Portweinkeller inkl. Verkostung


Zubuchbare Leistungen:
 2x Abendessen in Porto und Santiago de   Compostela (95 Euro)
 Aufpreis E-Bike (107 Euro)
 Geführter Rundgang in Santiago de   Compostela (31 Euro)
 Reiseversicherung wird empfohlen
 Es wird empfohlen, den eigenen Helm   mitzubringen. Es gibt die Möglichkeit,   vor Ort, für einen Aufpreis von 55 Euro   einen fabrikneuen Helm zu erwerben   (muss bei Buchung mitgeteilt werden).


Herburger Reisen in Dornbirn
Schwefel 37, Tel. 05572 22415
www.herburger-reisen.at

Artikel 63 von 98