Pilgerreise ins Heilige Land

Die Klagemauer am Tempelberg in der Altstadt von Jerusalem ist die heiligste Stätte des Judentums. Fotos: handout/Nachbaur Reisen

Die Klagemauer am Tempelberg in der Altstadt von Jerusalem ist die heiligste Stätte des Judentums. Fotos: handout/Nachbaur Reisen

Mit Nachbaur Reisen und dem „KirchenBlatt“ auf den Spuren der Glaubensväter im Süden Israels – durch die Wüste Negeb wandern.

Negeb ist eine der drei Wüsten ­Israels. Hier lebten Abraham und Sara, Isaak und Rebecca, sowie Jakob mit deren Familien. Wer einen intensiveren Zugang zum ersten Testament sucht, wird auf dieser Reise viele Impulse erhalten, nicht zuletzt beim Wandern in der Wüste.

Die erste Wanderung beginnt am Tag nach der Ankunft im Naturpark En-Avdat – eine Oase. Die Gruppe besichtigt dort die Ausgrabungen von Avdat. Danach besucht sie den Park in Sede Boker, in dem das Grab von Ben Gurion liegt. Er war der erste Ministerpräsident Israels.

Die Wanderung am nächsten Tag führt in den Krater Ramon. Der größte Erosionskrater in der Wüste Negeb ist durch viele Jahr­millionen entstanden und beheimatet ­eindrucksvolle Natur­juwele wie ­urzeitliche Vulkankegel, ­versteinerte Baumstämme und vielfarbige Sandsteinschichten. Mit einem ­Gottesdienst in der Wüste lassen die Reisenden den Tag ausklingen. Die Reise führt am vierten Tag nach Timna, wo eine Kupfermine, die bereits König Salomo nutzte, ­entdeckt werden kann. Besichtigt wird auch das Modell des Offenbarungszeltes, welches Israel auf seinem Weg durch die Wüste begleitete.

Der fünfte Tag beginnt mit dem Besuch von Masada, das im jüdischen Aufstand drei Jahre gegen die Belagerung der Römer Widerstand leistete. Hier begegnet den Reisenden Herodes der Große, der die Festung mit Vorratsräumen und Badeanlagen ausbaute. Anschließend geht es weiter nach En Gedi, einer Oase am Toten Meer (Bademöglichkeit) und Fluchtort Davids.

Es ist ein neuer Tag mit kurzen Wanderungen und sehr eindrücklichen Orten. In Hebron besucht die Gruppe die Gräber von ­Abraham und Sara. Hebron ist auch jene Stadt, die stark unter dem ­Gegenwartskonflikt zu leiden hat. Danach geht es zu den Teichen Salomos. Sie dienten zur römischen Zeit als Wasserreservoir ­Jerusalems. Auf den Hirtenfeldern in ­Betlehem feiern alle zusammen einen ­Gottesdienst.

Am letzten Tag vor der Rückreise stehen eine Wanderung im Park Battir, ein Besuch der Hirtenfelder bei Betlehem und ein letzter ­Gottesdienst auf dem Programm. Zum Abschluss geht es zur Grabeskirche in Jerusalem.

8-Tage-Erlebnisreise
Heiliges Land

Pilgerfahrt mit Pfr. Erich Baldauf
Termin: 1. bis 8. April 2022
Preis: 1995 Euro EZZ: 400 Euro
Nicht-Abonnenten: +55 Euro


Leistungen:
 Flughafentransfers ab/bis Vlbg
 Flug ab/bis Zürich inkl. Gepäck
 7x Übernachtungen in ­  Mittelklassehotels mit HP
 Transfers, Rundreise und Ausflüge   mit örtlichem Komfortbus
 Tägliche Wanderungen laut   Programm (ca. 3 bis 4 Std. pro Tag)
 Eintrittsgebühren laut Programm
 Kofferträgergebühren und Taxen
 Versierte, örtliche Reiseleitung
 Reisebegleitung: Pfr. Erich Baldauf

Nachbaur Reisen
Feldkirch Illpark, Tel. 05522 74680
reisen@nachbaur.at
Dornbirn Riedgasse, Tel. 05572 20404 dornbirn@nachbaur.at
www.kirchenblatt.at/reisen

Artikel 86 von 119