Bestehendes bewahren, Neues wagen

Der Wolfurter Bürgermeister Christian Natter besucht am Freitagnachmittag gerne den Wochenmarkt und tauscht sich mit den Bürgern aus. Fotos: Sams; handout/Wolfurt

Der Wolfurter Bürgermeister Christian Natter besucht am Freitagnachmittag gerne den Wochenmarkt und tauscht sich mit den Bürgern aus. Fotos: Sams; handout/Wolfurt

Bewusst und nachhaltig­ – Wolfurt schreibt mit seinem speziellen Charme eine einzigartige Geschichte.

Seit vielen Jahren ist die Hofsteiggemeinde für ein gemeinschaftliches Miteinander bekannt, das im Ländle seinesgleichen sucht. Über 90 Vereine und Institutionen vielfältiger Natur – wie beispielsweise die Bürgermusik Wolfurt, welche letztes Jahr ihr 200-jähriges Bestehen feiert – sind hier Zuhause, werden aktiv gefördert und können sich auf die großartige Unterstützung der Gemeinde verlassen.

„Neue Impulse setzen“

Um viel Raum für bestehende Traditionen zu bewahren, gleichzeitig jedoch aber auch Platz für positive Veränderungen zu schaffen, achtet die Gemeinde besonders darauf, Impulse der Bürger wahrzunehmen und bei der Planung zu berücksichtigen. „Eine ganzheitliche Planung steht für uns bei allen Projekten im Vordergrund. Dabei ist es uns ein großes Anliegen, bei der Zukunftsplanung nicht alles umzukrempeln, aber dennoch immer wieder neue Impulse zu setzen“, erklärt Bürgermeister Christian Natter.

Zentrumsentwicklung

Dass gemeinsamer Fortschritt in der Hofsteiggemeinde eine große Rolle spielt, steht außer Frage. So wird beispielsweise mit Nachdruck an der Zentrumsentwicklung geschraubt – ein Projekt, das bei der Bevölkerung nach einem spannenden Informationstag bereits sehr gut ankam. Im Anschluss an eine zweijährige, intensive Vorbereitungsphase wird nun in einem ersten Schritt die städtebauliche Entwicklung in Angriff genommen. „In weiterer Folge ist die Umsetzung des neuen Handelszentrums und Seniorenheims im Zuge eines Architektenwettbewerbes geplant. Auch die Entwicklung und Belebung der Kellhofstraße liegt mir sehr am Herzen. Dabei haben wir es uns zum Ziel gesetzt, auf die bestehenden, aber auch zukünftigen, Geschäfte zuzugehen und diese optimal zu begleiten sowie zu beraten“, so Natter. Darüber hinaus betont der Bürgermeister, dass die Gestaltung eine große Herausforderung für die Zukunft darstellt, denn durch das stetige Wachstum des Angebots in der Gemeinde sei auch die Verkehrs- und Parkplatzsituation weiterhin ein sehr wichtiges Thema.

Umlegungsverfahren

Ein weiteres Großprojekt in Wolfurt dreht sich um den Antrag für die Einleitung eines umfangreichen Umlegungsverfahrens im Gewerbegebiet Hohe Brücke. „Unser Ziel besteht darin, den Wolfurter Firmen mehr Raum zu bieten, um sich erweitern, neu positionieren und entwickeln zu können. Die Gespräche für die Konzeptentwicklung des Vorhabens verliefen bisher positiv“, führt Natter weiter aus.

„Ängste nehmen“

Größere Veränderungen sind jedoch oftmals mit Vorbehalten seitens der Bevölkerung verbunden – dessen ist sich der Bürgermeister der Marktgemeinde bewusst: „Uns ist es ein großes Anliegen, die Prozesse in der Gemeinde und Wolfurt selbst nach vorn zu treiben, aber gleichsam unseren Bürgern die Ängste zu nehmen. Alle Projekte sind stets wohlüberlegt und Transparenz steht natürlich bei der Planung und der Umsetzung immer im Vordergrund.“ Bürgermeister Natter hat stets ein offenes Ohr für die Wolfurter – der Kontakt und die Sprechstundezeiten sind unten angeführt.

INFOS

Bürgermeister Christian Natter

Kontakt:

Tel. 05574 684029 (Sekretariat)

E-Mail: christian.natter@wolfurt.at

Sprechstunde:

jeden zweiten Mittwoch, 18 bis
19.30 Uhr im Bürgermeisterbüro
(Rathaus, 1. Stock)

Weitere Infos zur Gemeinde:

www.wolfurt.at

Artikel 1 von 1