Bild

„Körperliche Pensionsvorsorge“

Auch die sportliche Sarah aus Hohenems weiß, wie wichtig es ist, auf die eigene Gesundheit und Fitness zu achten. Fotos: Sams

Auch die sportliche Sarah aus Hohenems weiß, wie wichtig es ist, auf die eigene Gesundheit und Fitness zu achten. Fotos: Sams

Fitness und Gesundheit sind zu unverzichtbaren­ Begriffen geworden. W&W sprach mit den Profis­ vom Gesundheitszentrum Tschann über die „Do’s and Dont’s“.

Sich und seinen Körper gesund und fit zu halten ist zeitgemäß und trendig, doch was muss auf dem Weg zum Traumkörper eigentlich beachtet werden? WANN & WO war bei Tschann in Hohenems zu Gast und konnte den fachkundigen Trainern ein paar nützliche Tipps entlocken. Um im Alltag bei allen Vorhaben eine gute Figur machen zu können, bedarf es in erster Linie einer ordentlichen Portion Motivation, denn die monatliche Joggingrunde reicht für das körperliche Wohlbefinden leider in den meisten Fällen nicht aus. Dies kann Michael Tschann, Geschäftsführer vom Gesundheitszentrum Tschann in Feldkirch und Hohenems, nur bestätigen: „Das Erfolgskonzept ist relativ einfach: Bewegung ist der Schlüssel zum Erfolg – man darf etwas ‚tun‘! Unsere bewährten Alltagsgewohnheiten, wie beispielsweise Auto- oder Liftfahren, statt zu Fuß zu gehen oder die Treppe zu nehmen, stehen uns dabei jedoch regelmäßig im Weg.“ Darüber hinaus sei ein gesundes Muskeltraining, vor allem im Alter, besonders wichtig, da die Muskeln schließlich unseren Körper halten. „Auch ein Herz-Kreislauf-Training ist, wenn es um die körperliche Fitness und Gesundheit geht, genauso essenziell wie ein Haltungs- und Beweglichkeitstraining“, führt der Fitness-Profi weiter aus.

„Es gibt keine Ausreden“

Grundsätzlich solle man nie vergessen, dass ein bewusster und gesunder Lebensstil als Investition für die Zukunft gesehen werden könne: „Die Leute kommen in den meisten Fällen nicht zu uns ins Studio, um sportliche Höchstleistungen zu vollbringen. Sie versuchen viel mehr, ihre körperliche Pensionsvorsorge zu sichern. Wir haben auch ältere Menschen, die bei uns regelmäßig trainieren! Hier zeigt sich auch der klare Vorteil des Trainings im Studio: Es gibt keine Ausreden, egal wie das Wetter ist!“ Dennoch sollte nicht vergessen werden, auch auf die richtige Ernährung zu achten. Besonders in der kalten Jahreszeit sind Vitamine, beispielsweise über Wintergemüse, unerlässlich.

„Beobachten, wie

der Körper reagiert“

„Den Nährstoff- und Vitaminhaushalt sollte man auf jeden Fall jederzeit im Auge haben. Generell ist es immer von Vorteil, regionale (wenn gewünscht auch Bio-) Produkte zu kaufen, bei denen man weiß, was drin ist. Wer gesünder und fitter werden möchte, sollte unbedingt auf zuckerhaltige Produkte, wie z.B. Soft Drinks oder Fast Food verzichten“, erklärt Daniel Schischkoff, Ernährungstrainer und Studioleiter in Hohenems, und führt weiter aus: „Grundsätzlich ist es wichtig, zu beobachten, wie der Körper nach dem Essen reagiert: Fühlt man sich aufgebläht und unwohl, sollte man durchaus mal darüber nachdenken, dann doch auf gewisse Nahrungsmittel zu ­verzichten.“

Weitere Infos:
www.tschann.com