Die Kulturhighlights in Bludenz

Auf der Unikat B trifft Außergewöhnliches auf Innovatives: Zahlreiche Künstler stellen ihre Designs vor.  Foto: handout/Bludenz Kultur; Pamela Russmann: Matthias Rhomberg, Laura Zalenga

Auf der Unikat B trifft Außergewöhnliches auf Innovatives: Zahlreiche Künstler stellen ihre Designs vor.  Foto: handout/Bludenz Kultur; Pamela Russmann: Matthias Rhomberg, Laura Zalenga

Das Kulturprogramm in der Remise kann sich sehen lassen und die Unikat B bringt von 26. bis 28. April wieder Künstler nach Bludenz – auch Ländle- Designerinnen sind dabei.

Schönes trifft auf Innovation: Von einer Fachjury auserwählt, warten die 32 Aussteller aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz auch in diesem Jahr mit Einzelstücken und limitierten Kleinserien auf. Bereits zum 17. Mal wird ein breites Spektrum aus Textil, Leder, Schmuck, Glas, Holz, Keramik, Papier und Kork präsentiert. Auch einige ­Vorarlberger Künstler und Designer sind dabei, darunter beispielsweise Clarissa Steurer, die mit ihrem Label „Clarissakork“ aus Kork ziemlich coole Sachen fertigt: „Clarissakork ist ein frisches, unkonventionelles Label für Teppiche und Wohnaccessoires aus Kork – inspiriert von grafischen Mustern, klaren Linien und zurückhaltenden Farben. Ganz pur und schlicht, hochwertig bestickt oder liebevoll bedruckt“, erklärt Clarissa ihre Marke. Schmuckunikate findet man bei Anna Waibel. Sie beschreibt ihr künstlerisches Schaffen so: „Mal ist es eine ergonomische Form, die das räumliche Denken hinterfragt, mal ist es eine ungewohnte Struktur, die Metall wie Papier erscheinen lässt. Schmuckstücke von mir haben eine Sogwirkung und erfordern einen zweiten Blick. In all ihrer Schlichtheit liegt ihre große Kraft verborgen.“ Kopfbedeckungen und Hüte präsentiert Lea Wimmer mit ihrem Label „Aurore & George“. Sie hat schon ganz genaue Vorstellungen, was sie auf der Unikat B zeigen will: „In einer Reihe von Kopfbedeckungen werde ich mich bei meinen Designs der Thematik von ,Wir sind noch hier‘ widmen. In jeder Kopfbedeckung möchte ich dabei ein gefährdetes Lebewesen für sich selbst und für das Leben an sich sprechen lassen“, so die Hut-Designerin. Außergewöhnliche Ideen hat auch Thomas Rösler, der mit seinem Label „Karak“ ausgefallene Fliesen herstellt: „Unseren Design-Fliesen werden mittels japanischer Raku-Brenntechnik und digitaler Grafik eine einzigartige Oberfläche verliehen. Die handwerkliche Herstellung erlaubt das Eingehen auf unterschiedliche Anforderungen und Bedürfnisse. Das Design und das Format, sowie die Glasurfarben können variiert und individuell abgestimmt werden.“

Kulturprogramm
in der Remise

Vor den Sommerferien läuft das Kulturprogramm in der Remise noch einmal so richtig auf Hochtouren: Kraftvoller Sound von Morgan Ji trifft auf die nächste Generation des Wienerlieds. Neben dem beliebten Programmkino „LeinwandLounge“, der Galerie allerArt und spannenden Vorträgen im Rahmen von „DiskursDirekt“ dürfen sich auch Klassikliebhaber auf ein abwechslungsreiches Programm von „kultur.leben“ ­freuen. Das Finale bestreiten die Amadeus Award-Anwärter Cari Cari.

Live-Musik

Im Mai gastieren gleich zwei Sterne der jungen, heimischen Musikszene in der Remise: „Der Nino aus Wien“ ist nicht zuletzt für seine sympathischen Live-Auftritte bekannt. Mit seinem jüngst veröffentlichten zehnten Album ist der als „Bob Dylan vom Praterstern“ geadelte Musiker aber längst kein Geheimtipp mehr. Ganz im Gegensatz zum Indie-Rock Duo „Cari Cari“: Das Rolling Stone Magazin bezeichnet die beiden Newcomer als spannendste Live-Entdeckung des letzten Jahres. Mit der neuen Reihe „Female Voices“ präsentiert der Verein „allerArt“ ab Juni starke Frauen und kraftvollen Sound – den Anfang macht die aus Réunion stammende Morgan Ji. Diese kulturellen Highlights können sich ­absolut sehen und hören
lassen! MH

<p class="caption">Bei „Female Voices“ werden starke Frauen präsentiert – wie Morgan Ji am 29. Mai.</p>

Bei „Female Voices“ werden starke Frauen präsentiert – wie Morgan Ji am 29. Mai.

<p class="caption">„Nino aus Wien“ ist am 18. Mai auf der Bühne der Remise Bludenz. </p>

„Nino aus Wien“ ist am 18. Mai auf der Bühne der Remise Bludenz.

INFOS

Ein Auszug aus dem Kulturprogramm
April,
Unikat B:
WANN: 26. April, 19 bis 22 Uhr
(Vernissage), 27. April, 10 bis 18 Uhr,
28. April, 10 bis 17 Uhr
WO: Schloss Gayenofen, Bludenz


Konzerte, Vorträge, Kabaretts
in der Remise Bludenz:

22. April, 19.30 Uhr: Rainer Honeck und Mitglieder der Wiener Philharmoniker
9. Mai, 20 Uhr: Galerie „allerArt“,
Ausstellungseröffnung

11. Mai, 19.30 Uhr:
Stefan Haider „Freifach Herzensbildung“

14. Mai, 19.30 Uhr: Jan Uwe Rogge
18. Mai, 20 Uhr: Der Nino aus Wien

29. Mai, 20.30 Uhr: Morgan Ji

31. Mai, 20 Uhr: Cari Cari

1. Juni, 19 Uhr:
LeinwandLounge „Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen“


Kindertheater für die Kleinen
in der Remise Bludenz

7. Mai, 14.30 und 16 Uhr:
Cinello „Li La Lu“
17. Mai, 15 Uhr: „Anna und die Wut“
7. Juni, 15 Uhr: „Mein Freund vom Mars“

Weitere Infos zum Programm unter
www.remise-bludenz.at