Was machst du für eine Ausbildung?

Sandro Topalovic, Maschinenbautechniker, IMA Schelling: „Ich mache eine Maschinenbautechnik-Lehre bei IMA Schelling. Mir gefällt an diesem Beruf besonders das Zusammenbauen der Maschinen. Außerdem bietet IMA Schelling ein tolles Prämiensystem für Lehrlinge an, was gleich noch mehr motiviert. Wer sich für eine Lehre interessiert, sollte schnuppern kommen!"

Sandro Topalovic, Maschinenbautechniker, IMA Schelling: „Ich mache eine Maschinenbautechnik-Lehre bei IMA Schelling. Mir gefällt an diesem Beruf besonders das Zusammenbauen der Maschinen. Außerdem bietet IMA Schelling ein tolles Prämiensystem für Lehrlinge an, was gleich noch mehr motiviert. Wer sich für eine Lehre
interessiert, sollte schnuppern kommen!"

Wertvolle Ausbildungen für die Zukunft: Lehrlinge der Firmen IMA Schelling, illwerke vkw, Rauch Fruchtsäfte und Getzner Textil über ihre Berufe.

Eine Ausbildung mit Zukunft, das wünscht sich doch jeder. Abwechslungsreich, und spannend soll der Beruf, den man erlernen möchte sein. Doch wie soll man den passenden Job finden? Schließlich gibt es eine Unmenge an Berufssparten und Ausbildungen, so dass einem die Entscheidung nicht leicht fällt. In
Firmen schnuppern und einen Probetag absolvieren, hilft da meistens weiter. W&W hat Lehrlinge der Firmen IMA Schelling, Getzner Textil, illwerke vkw und Rauch Fruchtsäfte gefragt, was für einen Beruf sie erlernen und wieso sie sich gerade für diese Lehre entschieden haben.

<p>Samuel Hoch, Anlagen- und Betriebstechniker, IMA Schelling: „Durch das Schnuppern in verschiedenen Betrieben bin ich auf den Lehrberuf Anlagen- und Betriebstechnik gekommen. Gerade Maschineninstallationen und -inbetriebnahmen machen mir sehr viel Spaß. Ich habe mich für eine Ausbildung bei IMA Schelling entschieden, weil hier ein familiäres Arbeitsklima herrscht.“</p>

Samuel Hoch, Anlagen- und Betriebstechniker, IMA Schelling: „Durch das Schnuppern in verschiedenen Betrieben bin ich auf den Lehrberuf Anlagen- und Betriebstechnik gekommen. Gerade Maschineninstallationen und -inbetriebnahmen machen mir sehr viel Spaß. Ich habe mich für eine Ausbildung bei IMA Schelling entschieden, weil hier ein familiäres Arbeitsklima herrscht.“

<p>Laurin Vögel, Konstrukteur, IMA Schelling: „Da es mir sehr gefällt, Maschinen von Grund auf zu zeichnen, mache ich eine Ausbildung zum Konstrukteur bei IMA Schelling. Mir gefällt an der Firma besonders, dass man sehr viel lernt und schnell selbstständig arbeiten kann. Auch das Arbeitsklima und der Umgang im Team ist wirklich super – da macht das Arbeiten richtig viel Spaß!“</p>

Laurin Vögel, Konstrukteur, IMA Schelling: „Da es mir sehr gefällt, Maschinen von Grund auf zu zeichnen, mache ich eine Ausbildung zum Konstrukteur bei IMA Schelling. Mir gefällt an der Firma besonders, dass man sehr viel lernt und schnell selbstständig arbeiten kann. Auch das Arbeitsklima und der Umgang im Team ist wirklich super – da macht das Arbeiten richtig viel Spaß!“

<p>Sonja Fritsch, Elektrotechnikerin, illwerke vkw: „Ich absolviere eine Lehre als Elektrotechnikerin, weil mich dieser Beruf sehr interessiert und mich beim Schnuppern überzeugt hat. Zudem werden wir Lehrlinge regelmäßig an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesetzt und können so vieles miterleben und täglich Neues kennenlernen. In diesem Berufsfeld wird es nie langweilig. Highlight war für mich bisher die Inbetriebnahme der Maschine eins im Obervermuntwerk II. Das hat mich sehr beeindruckt.“</p>

Sonja Fritsch,
Elektrotechnikerin, illwerke vkw: „Ich absolviere eine Lehre als Elektrotechnikerin, weil mich dieser Beruf sehr interessiert und mich beim Schnuppern überzeugt hat. Zudem werden wir Lehrlinge regelmäßig an verschiedenen Arbeitsplätzen eingesetzt und können so vieles miterleben und täglich Neues kennenlernen. In diesem Berufsfeld wird es nie langweilig. Highlight war für mich bisher die Inbetriebnahme der Maschine eins im Obervermuntwerk II. Das hat mich sehr beeindruckt.“

<p>Christina Dünser, Seilbahntechnikerin, illwerke vkw: „Als Seilbahntechnikerin bin ich viel in der Natur, vor allem am Berg. Genau genommen bin ich im Skigebiet Golm tätig. Ab dem zweiten Lehrjahr ist man auch auf den Stützen zugange, Schwindelfreiheit ist also eine Voraussetzung für den Beruf als Seilbahntechnikerin. Es gibt immer viel zu tun und der Beruf bietet Abwechslung. Richtig vielseitig ist die Arbeit im Winter. Das Wetter muss einem allerdings egal sein, denn die Kälte gehört eben dazu!</p>

Christina Dünser, Seilbahntechnikerin, illwerke vkw: „Als Seilbahntechnikerin bin ich viel in der Natur, vor allem am Berg. Genau genommen bin ich im Skigebiet Golm tätig. Ab dem zweiten Lehrjahr ist man auch auf den Stützen zugange, Schwindelfreiheit ist also eine Voraussetzung für den Beruf als Seilbahntechnikerin. Es gibt immer viel zu tun und der Beruf bietet Abwechslung. Richtig vielseitig ist die Arbeit im Winter. Das Wetter muss einem allerdings egal sein, denn die Kälte gehört eben dazu!

<p>David Mohr, Metalltechniker, illwerke vkw: „Die Arbeit als Metalltechniker ist abwechslungsreich und ich lerne Dinge, die ich mein ganzes Leben lang gut gebrauchen kann. Die fertige Arbeit am Ende des Tages zu sehen, ist mein Highlight und das Arbeiten mit meinen Kollegen macht wirklich Spaß! Nach meiner Ausbildung kann ich mir vorstellen, einen Aufbaulehrgang an der HTL zu machen. Außerdem überlege ich einmal im Ausland zu arbeiten und neue Erfahrungen zu sammeln.“</p>

David Mohr,
Metalltechniker,
illwerke vkw: „Die Arbeit als Metalltechniker ist abwechslungsreich und ich lerne Dinge, die ich mein ganzes Leben lang gut gebrauchen kann. Die fertige Arbeit am Ende des Tages zu sehen, ist mein Highlight und das Arbeiten mit meinen Kollegen macht wirklich Spaß! Nach meiner Ausbildung kann ich mir vorstellen, einen Aufbaulehrgang an der HTL zu machen. Außerdem überlege ich einmal im Ausland zu arbeiten und neue Erfahrungen zu sammeln.“

<p>David Seidl, Maschinenbautechniker, Rauch Fruchtsäfte: „Ich mache eine Ausbildung zum Maschinenbautechniker in Rankweil. Dazu habe ich mich entschieden, weil ich mich sehr für das technische Handwerk interessiere. Meine Aufgaben im Betrieb sind sehr abwechslungsreich. Ich habe in unserem super Team schon sehr viel gelernt und darf auch schon selbstständig arbeiten. Das macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern motiviert auch, um gute Leistungen zu bringen.“</p>

David Seidl, Maschinenbautechniker, Rauch Fruchtsäfte: „Ich mache eine Ausbildung zum Maschinenbautechniker in Rankweil. Dazu habe ich mich entschieden, weil ich mich sehr für das technische Handwerk interessiere. Meine Aufgaben im Betrieb sind sehr abwechslungsreich. Ich habe in unserem super Team schon sehr viel gelernt und darf auch schon selbstständig arbeiten. Das macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern motiviert auch, um gute Leistungen zu bringen.“

<p>Timon Langebner, Labortechniker, Getzner Textil: „Ich absolviere mein zweites Lehrjahr bei Getzner Textil und bin wirklich zufrieden! Chemie faszinierte mich seitdem ich ein kleiner Junge war. Die Firma Getzner Textil war mir von Anfang an sympathisch. Schon beim ersten Schnuppertag, wusste ich, dass ich mich hier als Labortechniker bewerben werde. Das Arbeitsklima ist wirklich gut. Meine Kolleginnen und Kollegen sind engagiert und unterstützen mich sehr bei meiner Ausbildung.“</p>

Timon Langebner, Labortechniker, Getzner Textil: „Ich absolviere mein zweites Lehrjahr bei Getzner Textil und bin wirklich zufrieden! Chemie faszinierte mich seitdem ich ein kleiner Junge war. Die Firma Getzner Textil war mir von Anfang an sympathisch. Schon beim ersten Schnuppertag, wusste ich, dass ich mich hier als Labortechniker bewerben werde. Das Arbeitsklima ist wirklich gut. Meine Kolleginnen und Kollegen sind engagiert und unterstützen mich sehr bei meiner Ausbildung.“

<p>David Rauch, Elektrotechniker, Getzner Textil: „Die Ausbildung als Elektrotechniker ist vielfältig, abwechslungsreich und bietet viele Möglichkeiten, auch in Zukunft einen sicheren Beruf auszuüben. Neben der beruflichen Ausbildung wird im Unternehmen auch die persönliche Entwicklung von uns Lehrlingen individuell gefördert, was natürlich sehr viel Spaß macht und uns auch sehr motiviert. Ich kann jedem empfehlen, sich über eine Lehre bei Getzner Textil zu informieren!“</p>

David Rauch, Elektrotechniker, Getzner Textil: „Die Ausbildung als Elektrotechniker ist vielfältig, abwechslungsreich und bietet viele Möglichkeiten, auch in Zukunft einen sicheren Beruf auszuüben. Neben der beruflichen Ausbildung wird im Unternehmen auch die persönliche Entwicklung von uns Lehrlingen individuell gefördert, was natürlich sehr viel Spaß macht und uns auch sehr motiviert. Ich kann jedem empfehlen, sich über eine Lehre bei Getzner Textil zu informieren!“