Fitness extrem: W&W testet die neuesten Trends im Ländle!

Ein eiskalter Trend: Tamara hat sich in die Kältekammer von Mayoka gewagt und das Regenerations-Programm getestet. Fotos: handout W+M

Ein eiskalter Trend: Tamara hat sich in die Kältekammer von Mayoka gewagt und das Regenerations-Programm getestet. 
Fotos: handout W+M

Die WANN & WO-Mädels haben drei Fitnesskurse im Ländle gecheckt und standen bei minus 100 Grad in der Kältekammer.

Neues Jahr, neue Vorsätze! Einer der beliebtesten davon ist immer wieder, Sport zu machen. Einfaches Training im Studio, alleine zu Hause oder in der Gruppe bei einem Fitnesskurs – es gibt viele Möglichkeiten, sich im Ländle auszupowern. Deshalb haben sich die drei WANN & WO-Sporties Tamara, Leonie und Mary auf die Suche nach angesagten Alternativen zu „Bankdrücken“ und „Kniebeugen“ gemacht.

Zumba – sehr viel
mehr als nur Tanzen

Das Motto der Mädels war in diesem Jahr „Fit werden ohne Geräte“ – deshalb haben sie drei Kurse im Ländle gecheckt, die Spaß machen und gleichzeitig auch für einen straffen Körper sorgen sollen. Los ging das Programm mit einer Zumba-Stunde bei Feelgood Fitness in Dornbirn. Mit einer ordentlichen Portion Rhythmus und heißem Latino-Sound heizte Trainerin Babs den W&W-Girls ein. Doch Zumba ist nicht zu unterschätzen – die verschiedenen Tanzelemente sorgen für einen erhöhten Puls und machen den Kurs zum perfekten Ausgleich zur Arbeit – ein super Gute-Laune-Programm.

Der ganze Körper
in „Balance“

In der zweiten Fitness-Stunde ging es ins BluGym Bludenz zum „Bodybalance“ – einer Mischung aus Yoga, Pilates und Tai Chi. Da alle Muskelgruppen beansprucht werden, ist „Bodybalance“ perfekt für alle, die den ganzen Körper trainieren und dabei den Kopf abschalten möchten. Achtung: Muskelkater ist nach der ersten Stunde vorprogrammiert!

Krafttraining in der Gruppe

Für alle, die gerne in der Gruppe trainieren und auf Hanteltraining stehen, ist „BodyFit“ im Gesundheitszentrum Tschann in Hohenems ein echter Geheimtipp. Die drei Mädels wurden von Trainer Christian und den Langhanteln so richtig gefordert – hatten aber trotz immenser Anstrengung viel Spaß.

Ice, Ice, Baby:
Ab in die Kältekammer!

Nach dem Training sollte man dem Körper eine Regenerationspause gönnen und eine Kältekammer soll dafür perfekt sein. Deshalb haben sich die Mädels bei Mayoka in genau so eine gewagt, frei nach dem Motto „wer schön sein will, muss frieren“ – und das bei minus 100 Grad! Ein paar Eindrücke aus den Kursen und aus der Kältekammer findet man auf Seite 38.

Wann & Wo | template