10 zu 0: Alles für den Klimaschutz!

Die Lehrlinge Melanie, Sabrina, Albane und Renée reisten mit ihren Begleitpersonen Anfang Februar nach Togo, um im Zuge des Lehrlingsprojekts „10:0 fürs Klima“ Bäume zu pflanzen.

Die Lehrlinge Melanie, Sabrina, Albane und Renée reisten mit ihren Begleitpersonen Anfang Februar nach Togo, um im Zuge des Lehrlingsprojekts „10:0 fürs Klima“ Bäume zu pflanzen.

Vier Sutterlüty-Lehrlinge, Melanie, Sabrina, Albane und Renée reisten nach Togo, um im Zuge ihrer Aktion „10:0“ Bäume zu pflanzen. Welche Auswirkungen das Projekt für die Einheimischen hat, erzählen sie im W&W-Interview.

Wie habt ihr eure Reise nach Togo erlebt? Die Reise war ein unglaubliches Abenteuer für uns. Die Menschen in Togo leben sehr einfach und sind trotzdem zufrieden, aber vor allem herzlich. Natürlich hat uns auch die Natur beeindruckt.

Wie wurdet ihr von den Einheimischen aufgenommen? Wir hatten das Gefühl, dass sich alle über unseren Besuch freuten. Die Kinder wollten uns kaum mehr gehen lassen. Sie waren ganz begeistert davon, Fotos mit uns zu machen.

Wie habt ihr eure Tage verbracht? Der Tag begann morgens um sieben Uhr. Wir fuhren in die Dörfer, besichtigten die Wälder und pflanzten unsere eigenen Bäume. Die Einheimischen zeigten uns Schritt für Schritt, was zu tun ist. Bäume zu pflanzen ist mehr Arbeit als man denkt.

Wie bewusst gehen die Einheimischen mit dem Klimawandel um? Wir glauben, dass der Begriff unbekannt ist. Die Einheimischen merken aber, dass sich in der Natur etwas verändert und passen sich an. Für den Klimawandel verantwortlich ist hauptsächlich die westliche Welt und die Industriestaaten. Die Menschen in Togo erzeugen aufgrund ihrer Lebensverhältnisse viel weniger CO2 als wir. In den Dörfern gibt es keinen Strom, keiner fährt einen SUV oder fliegt in den Urlaub. Sie sind vom Klimawandel betroffen, obwohl sie nichts dafür können. Auch deswegen ist uns das „10:0“-Projekt wichtig. Wir helfen den Menschen trotz Klimawandel, eine Zukunft zu schaffen.

Wie viele Bäume möchtet ihr nach eurer Reise pflanzen? Unser Ziel ist es, 100000 Bäume zu pflanzen – da zählen wir auf die Sutterlüty-Kunden! Uns wurde bei der Reise bewusst, dass neben dem Klimaschutz auch das Leben der Menschen in Togo verbessert wird. Somit übernehmen wir auch soziale Verantwortung für diejenigen, die vom Klimawandel betroffen sind.

Was war euer persönliches Highlight? Am meisten beeindruckt haben uns die Togolesen, mit denen wir mehr zu tun hatten. Namati, der für die Pflanzung der Bäume verantwortlich ist oder Dougi, der den Bus über alle holprigen Straßen lenkte und uns trotzdem ein gewisses Gefühl von Sicherheit vermitteln konnte. Obwohl wir nicht dieselbe Sprache sprachen, hatten wir einen Draht zueinander.

Was habt ihr von eurer Reise mitnehmen können? Wir haben gelernt, Dinge, die für uns selbstverständlich sind, wieder mehr zu schätzen. Trinkwasser aus der Leitung ist nur ein Beispiel. Außerdem konnten wir uns mit eigenen Augen davon überzeugen, dass die Unterstützung von „10:0 fürs Klima“ auch wirklich vor Ort ankommt.

Was war es für ein Gefühl, zu sehen, was ihr mit eu-
rem Projekt erreicht habt?
Es ist ein tolles Gefühl zu sehen, was wir und die Sutterlüty-Kunden in Togo möglich gemacht haben. Die Waldfläche ist riesig und jeden Tag kommen Bäume dazu. Bei „10:0“ geht es nicht nur um Umweltschutz, es geht auch um die Menschen vor Ort. Sie erhalten durch das Projekt eine sinnvolle Zukunftsperspektive und bekommen die Chance Verantwortung zu übernehmen. So erlangen sie ein regelmäßiges, sicheres Einkommen, können ihre Lebensumstände verbessern und ihre Kinder zur Schule schicken. Darüber können wir und unsere Kunden wirklich stolz sein.

<p class="caption">Bei heißen 36 Grad pflanzten die Lehrlinge Bäume für bessere Klimaverhältnisse.</p>

Bei heißen 36 Grad pflanzten die Lehrlinge Bäume für bessere Klimaverhältnisse.

Info



Lehrlingsprojekt: „10:0 fürs Klima!“

Mit einer Teilnahme am Projekt "10:0" von Sutterlüty finanziert man die Pflanzung und dauerhafte Pflege von 40 heimischen Bäumen in einem Naturwald in Togo. Diese Bäume werden über den Projektzeitraum von 30 Jahren so viel CO2 aus der Atmosphäre binden, wie eine Person in Österreich durchschnittlich pro Jahr verursacht. Dafür erhält man auf Wunsch eine persönliche Klimaneutralsurkunde von dem Partner natureOffice.

Mehr Infos zum Projekt unter:
www.sutterluety.at oder
www.natureoffice.com

Wann & Wo | template