Jeder schmeckt, dass Defne mit Liebe bäckt!

Defne Cetin entschied sich vor drei Jahren für eine Lehre als Bäckerin bei Ölz Meisterbäcker. WANN & WO bekam einen Einblick in ihren Alltag.

Schon früh erkannte Defne ihre Leidenschaft fürs Backen: „Ich habe immer gern experimentiert und meine Mama um Tipps gebeten“, erklärt der Lehrling. Nach ihrer schulischen Ausbildung entschied sich die damals 15-Jährige für die Arbeitswelt. Nach einigen Recherchen im Netz stieß sie auf die Homepage von Ölz Meisterbäcker und fand schnell Interesse an der Ausbildung zur Bäckerin. Mittlerweile ist Defne im dritten Lehrjahr und von ihrer Ausbildung mehr als begeistert: „Ich lerne in einem abwechslungsreichen Umfeld und kann viel mitnehmen. Als Lehrling begleitet man den ganzen Prozess, also vom Wareneingang bis hin zum fertigen Produkt. Es ist total spannend, Überblick über unsere Produkte zu haben“, berichtet Defne und schwärmt: „Bei Ölz Meisterbäcker kommt die Ausbildung nicht zu kurz. Wir haben viel Zeit zum Üben und um uns weiterzuentwickeln. Man kann auch eine Karriere anstreben. Nach meiner Lehre möchte ich einen Meisterkurs im Bäckerhandwerk machen und mich in Richtung Linienmeisterin oder Schichtleiterin orientieren.“

Tolles Team und
angenehme Atmosphäre

Besonders den respektvollen Umgang im Team schätzt Defne: „Wir lachen viel und haben immer Zeit für ein Späßchen. Auch mein Ausbilder steht mir mit Rat und Tat zu Seite“, führt die 18-Jährige aus. Am liebsten backt Defne Zopf- und Plunderteig. „Ich mag die kreative und selbstständige Arbeit. Hier kann ich mich voll entfalten.“ Auch in Sachen Weiterbildung investiert Ölz Meisterbäcker in seine Lehrlinge. Das Unternehmen bietet zahlreiche Weiterbildungen an, die Defne dankend in Anspruch nimmt: „In unserer Ausbildung haben wir die Möglichkeit, sowohl an Persönlichkeits-, als auch an fachlichen Weiterbildungen teilzunehmen. Selbst Feuerlöschtraining und Erste-Hilfe-Kurse werden im Unternehmen angeboten. Zusätzlich dürfen wir in unserer Lehre in kleinen gewerblichen Backstuben mitarbeiten. Das war ein tolles Erlebnis und ich bekam andere Einblicke in den vielseitigen Beruf“, schwärmt die Hohenemserin.

„Ölz Meisterbäcker ist
ein toller Arbeitgeber“

Für den zielstrebigen Lehrling ist eines klar: „Ölz Meisterbäcker ist ein toller Arbeitgeber.“ Abgesehen von den Entwicklungs- sowie Weiter-
bildungsmöglichkeiten bietet das Unternehmen mehrere Lehrberufe an. Durch die ständige Kommunikation mit den Lehrlingen aus anderen Abteilungen verschaffen sie sich einen Einblick in das Unternehmen. „Ich stelle meinen Lehrberuf auch hin und wieder Schülern vor, die sich für die Ausbildung interessieren. Das zählt zu meinen Lieblingstätigkeiten.“

„Schnuppern und
selbst ausprobieren!“

Allen, die sich für eine Lehre bei Ölz Meisterbäcker interessieren, rät die 18-Jährige: „Das Wichtigste ist der Spaß am Backen. Seid offen für Neues, überzeugt euch beim Schnuppern selbst und probiert es aus!“

<p class="caption">Defne und ihr Kollege bei der Qualitätskontrolle der Ölz-Produkte.</p>

Defne und ihr Kollege bei der Qualitätskontrolle der Ölz-Produkte.

„Das war’s für den heutigen Arbeitstag, bei dem ich wieder viel lernen durfte. Bin gespannt, was morgen auf mich zukommt!“

Wann & Wo | template