W&W presents: Das Design der Poolbar 2020

Kreative Menschen für ein cooles Poolbar-Konzept: Der erste Entwurf, wie das Festival-Gelände im Sommer aufgebaut wird.

Kreative Menschen für ein cooles Poolbar-Konzept: Der erste Entwurf, wie das Festival-Gelände im Sommer aufgebaut wird.

Beim Poolbar-„Generator“ haben kreative Köpfe ihre Ideen eingebracht und so ein cooles Architektur-Konzept für das Festival ausgearbeitet – WANN & WO zeigt exklusiv den ersten Entwurf.

Das Poolbar-Festival in Feldkirch begeistert im Juli und August zahlreiche Gäste. Jedes Jahr wird die Architektur des Festivals neu konzipiert. Es wurde ein Prinzip entwickelt, das eine künstlerische Verbindung zwischen den Abendveranstaltungen und den gestalterischen Prozessen in den diversen Labors schafft: Was im Generator als Idee entsteht, wird zum Konzept verdichtet und für das Festival umgesetzt.

Architektonische
Vielseitigkeit

„Die zu Beginn von den Teilnehmern selbstgenerierten Leitthemen hatten alle ein ähnliches Motiv: eine Öffnung des Poolbar-Treibens zur Stadt Feldkirch. Allein die schon vorhandene ,Bühne‘ des Poolbar-Festivals, das ,Alte Hallenbad‘ inmitten des Naherholungsgebietes Reichenfeld, bietet eine enorme räumliche Qualität, welche den Entwurf maßgeblich prägt. Der geplante Freibereich präsentiert sich hier als Schnittstelle des Festivals zur Umgebung, während die dem Bestand vorgelagerte Fassade durch Einschnitte eine emotionale Verbindung zum Inneren gewähren soll. Ebenfalls prägend für den Entwurfsprozess war das breite Besucherspektrum, jene Vielseitigkeit spiegelt sich in der architektonischen Ausformulierung wieder“, erklärt Victor Doelle, Laborleiter der Poolbar-Architektur. Konkret stellt sich das im Außenbereich so dar: Die Poolbar-Architektur 2020 generiert Schnittmengen. Im gegenüber früheren Jahren völlig umgekrempelten Außenbereich wird zunächst über die Wiese vor dem Alten Hallenbad ein Layer aus Zirbenholz-Baumkanten als Vegetations-durchlässiger Terrassenbelag ausgerollt. Darüber folgen zwei breite, sich kreuzende aufgewölbte Bänder aus Paletten, an deren Kanten und Überschneidungen sich gemütliche Sitzgelegenheiten unterschiedlicher Höhe ergeben. Eine Sitztreppe erhebt sich gegenüber der kleinen Open-Air-Bühne in der Wiese. Eine sehr abwechslungsreiche Terrassenlandschaft mit dennoch klarer Struktur ermöglicht wieder viele laue Sommernächte für jene Vorarlberger, die im Sommer beste Musik mit ihren Freunden genießen wollen.

Heimeliges Wohnzimmer

Auch der Innenraum wird anders als bisher: Das Wohnzimmer wird wieder verstärkt seiner Bezeichnung gerecht: Während im Pool bei voller Lautstärke getanzt und gefeiert wird, ist im Wohnzimmer Gesprächsambiente angesagt: Nischen an den Wänden, eine Stehbar mitten im Raum, Pflanzen, Stoffe, gemütliche Atmosphäre. Und wenn die Stimmung in Richtung Party kippt: auch das geht hier. „Wir möchten für das Festival einen Mehrwert für die Umgebung schaffen, welcher über die gewohnte Musikfestival-Kultur hinausgeht“, so Victor Dölle. Man darf also gespannt sein, wie das als Gesamtkonzept wirkt!

<p class="caption">Tolle Stimmung dank toller Gestaltung: Das Poolbar-Festival ist sehr beliebt.</p>

Tolle Stimmung dank toller Gestaltung: Das Poolbar-Festival ist sehr beliebt.

<p class="caption">Im Teamwork werden die Ideen besprochen. </p>

Im Teamwork werden die Ideen
besprochen. 

<p class="caption">Im Kunsthaus Bregenz haben sich die Teilnehmer des Generators Impressionen geholt.</p>

Im Kunsthaus Bregenz haben sich die Teilnehmer des Generators Impressionen geholt.

<p class="caption">Victor Doelle hat heuer die Position eines Laborleiters übernommen.</p>

Victor Doelle hat heuer die Position eines Laborleiters übernommen.

<p>Victor Doelle</p>

Victor Doelle

Wann & Wo | template