„Livint“ gewinnt „Smart City Wettbewerb“

Das sind die Gewinner des „Smart City Wettbewerbs“ 2020: Maximilian Freitag und Benjamin Amann mit ihrem Projekt „Livint“ – eine Matching-Plattform, die Mieter und Vermieter kostenlos vernetzt und einen ersten Schritt für leistbares Wohnen darstellt. Fotos: handout/Stadt Dornbirn

Das sind die Gewinner des „Smart City Wettbewerbs“ 2020: Maximilian Freitag und Benjamin Amann mit ihrem Projekt „Livint“ – eine Matching-Plattform,
die Mieter und Vermieter kostenlos vernetzt und einen ersten Schritt für leistbares Wohnen darstellt. Fotos: handout/Stadt Dornbirn

Bereits zum dritten Mal wurden beim Dornbirner „Smart City Wettbewerb“ Ideen und Anwendungen, mit denen die Stadt noch „smarter“ wird, gesammelt und prämiert.

Dornbirn steht für digitalen Fortschritt, Digitalisierung und eine lebendige, frische Innovationskultur. Die Stadt bietet attraktive Rahmenbedingungen, um digitale Innovationen in Start-Ups, Unternehmen und in der Verwaltung zu fördern und zu ermöglichen. Vergangenen Freitag fand im Innovations-Hub Postgarage die Prämierung des „Smart City Wettbewerbs“ statt. Mehr als 40 Teilnehmer haben einmal mehr tolle und beeindruckende Projekte präsentiert. Mit dem Wettbewerb #SCD20 festigt die Stadt Dornbirn ihre Führungsrolle bei der Digitalisierung: „Wir schaffen Raum und Platz für innovative Ideen und deren Umsetzung“, berichtet Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Die Stadt gibt mit dem österreichweit einzigartigen Wettbewerb einen digitalen Innovations-
impuls, der die Wettbewerber herausfordert, frische Ideen, innovative Lösungen und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. „Mit dem Wettbewerb wollen wir gezielt junge Talente fördern, die sich in diesem Umfeld entwickeln können. Aus den Ideen werden konkrete Anwendungen erstellt: Manche mit dem Potenzial, als Start-up neue Märkte zu erobern“, beschreibt Julian Fässler, Stadtrat für Digitalisierung, die Grundidee des Wettbewerbs.

„Möchten junge Talente fördern und motivieren“

Nach dem Erfolg der ersten beiden „Smart-City-Wettbewerbe“ beeindruckte auch der dritte #SCD20 mit seinen innovativen Ansätzen, für die Stadt Anwendungen zu schaffen, die das Zusammenleben smarter machen können. Von den mehr als 40 klugen Köpfen stellten sich 23 Projekte der Jury. Eines der Ziele des Wettbewerbes ist es, junge Talente zu fördern und zu motivieren. „Wir möchten die Talente der Jugend fördern und innovativen Ideen Raum geben. Das Angebot für Kinder und Jugendliche ist in den vergangenen Jahren gemeinsam mit engagierten Partnern ausgebaut worden und fixer Bestandteil im Angebot der Postgarage, der neuen Stadtbibliothek und der Offenen Jugendarbeit Dornbirn”, ergänzt Bürgermeisterin Dipl.-Vw Andrea Kaufmann. Schon bei der zweiten Auflage des Wettbewerbs haben sich Teilnehmer aus ganz Österreich gemeldet. Auch die Qualität der Einreichungen ist gestiegen. Die Palette der Einreichungen reicht von einfachen IoT-Prototypen bis hin zu komplexen Softwarelösungen und marktreifen
Anwendungen und Produkten. LEV

<p class="caption">Die Jungs des Bundesgymnasium Dornbirn sicherten sich mit ihrem Projekt „Light it Up“ – eine autarke Beleuchtung an Bushaltestellen – den dritten Platz.</p>

Die Jungs des Bundesgymnasium Dornbirn sicherten sich mit ihrem Projekt „Light it Up“ – eine autarke Beleuchtung an Bushaltestellen – den dritten Platz.

<p>Julian Fässler</p>

Julian Fässler

<p>A. Kaufmann</p>

A. Kaufmann

Wann & Wo | template