Ein tolles Fest für das „Velo“

Radfahren ist ein Lebensgefühl: Die Besucher des „FestiVelo“ dürfen sich noch bis zum 22. August auf ein tolles Programm freuen. Foto: handout/WIGE Lustenau

Radfahren ist ein Lebensgefühl: Die Besucher des „FestiVelo“ dürfen sich noch bis zum 22. August auf ein tolles Programm freuen. Foto: handout/WIGE Lustenau

Begeisternde ­Ausstellung, „Rad.Kino“, geführte Radtouren, spannende Vorträge: Das „FestiVelo“ ist bis 22. August quasi ein willkommener Pflichttermin für alle Radbegeisterten.

Radfahren ist mehr als Fortbewegung. Es ist ein Lebensgefühl und seit Corona erlebt das Fahrrad einen ungeahnten Boom. Genau das wird momentan in Lustenau spürbar. „Festivelo“, die Lustenauer „Fahr Rad! Festwochen“, bieten eine einzigartige Mischung aus Fahrradkultur, Musik und Kulinarik. Herzstück des Festivals ist die Ausstellung „Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt“ des Deutschen Architekturmuseums DAM. Nach Frankfurt, München oder Berlin gastiert sie nun in Lustenau und zeigt, wie das Fahrrad Städte rund um den Globus zurückerobert. Wir empfehlen eine kleine Radtour mit Ausstellungsbesuch oder eine Führung mit vai-Kurator Clemens Quirin.

Cooles Programm

Und das sind die Programm-Highlights der nächsten zwei „FestiVelo“-Wochen: Am Donnerstag, den 30. Juli, besucht Alec Hager das „FestiVelo“. Der Wiener Fahrradaktivist wirbt mit Radspielplätzen nach dem großen Vorbild Dänemark für kindersicheres Radfahren. Am Freitag, 31. Juli, radelt man erst auf den Spuren der Lustenauer Natur, bevor man sich beim Rad.Kino den Filmklassiker „Vier irre Typen“ erradelt. Am Sonntag, den 2. August wird es heiß, wenn ein Quasi-Ausschuss des renommierten Jazzorchester Vorarlberg in den Hochsommer hineinspielt. Filmisch heiß und kalt wird es auch am 6. August. „Ice & Palms“ steht auf dem Programm und im Filmgespräch erzählen die Freeskier Jochen Mesle und Max Kroneck persönlich von ihrer größten Skiexpedition über die Alpen nach Nizza.

Internationale Größen

Zwei international bekannte Gäste beehren das „FestiVelo“ am 7. August: Ole Kassow, Gründer der globalen Bewegung „Cycling without Age“, und Mr. Copenhagenize Mikael Colville-Andersen, der mit seinen Blogs weltweit begeistert. Hochkarätig ist auch das Musikprogramm an diesem Abend: Philipp Lingg und Vater Anton Lingg lassen ihren Auftritt bei Sommer.Lust goes Fahrrad am „FestiVelo“ ausklingen. Freuen darf man sich auch auf Deutschlands erfolgreichsten Fahrradaktivisten Heinrich Strößenreuther, der am 21. August zu Gast ist oder auf Architekt und Vordenker Gerd Köhler am 20. August.

<p class="caption">Radeln macht Städte noch lebenswerter: Der erfolgreiche deutsche Lobbyist Heinrich Strößenreuther berichtet aus Berlin.</p>

Radeln macht Städte noch lebenswerter: Der erfolgreiche deutsche Lobbyist Heinrich
Strößenreuther berichtet aus Berlin.

Infos



„FestiVelo“

Wann: bis 22. August
Wo: Dornbirner Straße 19, Lustenau
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag von 16 – 20 Uhr und während der Veranstaltungen

www.lustenau.at/festivelo