„Es lohnt sich, jahrelang zu trainieren“


              Alter Rhein
            „Der Naturpark Alter Rhein ist ein tolles Naherholungsgebiet, an dem man super entspannen und baden, aber auch sporteln kann.“

Alter Rhein

„Der Naturpark Alter Rhein ist ein tolles Naherholungsgebiet, an dem man super entspannen und baden, aber auch sporteln kann.“

Leistungsturnerin Elisa Hämmerle (24) aus Lustenau stellt ihre absoluten Lieblings- plätze in der Marktgemeinde vor.

Im Alter von vier Jahren begann Elisa mit dem Turnsport, der sie seither nicht mehr losließ. Die heute 24-Jährige ist mehrfache Staatsmeisterin und qualifizierte sich im Oktober vergangenen Jahres bei der Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart für die Olympischen Spiele in Tokio. „Das war wahrscheinlich der bisher schönste Moment meiner Turnkarriere. Eines der schwierigsten Aufgaben im Training ist es, die Belastung genau so zu planen, dass man am Tag X in Höchstform ist. Ich habe an jedem Gerät nur einen Versuch, bei dem alles passen muss. Wenn dann alles aufgeht, dann ist dieses Gefühl überwältigend. Dafür lohnt es sich jahrelang zu trainieren“, schwärmt Elisa über ihre Leidenschaft. Durch die Corona-Pandemie verschiebt sich dieser besondere Tag X jedoch auf kommendes Jahr, was die Sportlerin zwar anfangs enttäuschte, sie dennoch für die richtige Entscheidung hält: „Die momentane Situation lässt für keinen Sportler auf der Welt eine faire und vor allem professionelle Vorbereitung zu. Demnach bin ich erleichtert, dass die Spiele vorrausichtlich nächstes Jahr stattfinden werden“. Elisa bleibt ihrem Ziel trotzdem treu: Sie möchte ihr Bestes geben. „Ich übe ein paar neue Übungen und Kombinationen, mit denen die Chance auf ein Mehrkampffinale definitiv realistisch ist“, zeigt sich die Lustenauerin ehrgeizig. Dafür steht ein hartes Training auf dem Programm. 25 bis 30 Stunden in der Woche verbringt Elisa mit dem Training. „Beim Turnen ist die menschliche Grenze noch lange nicht erreicht. Jedes Jahr werden neue Elemente kreiert. Das Turnen ist sehr vielseitig und es verlangt sowohl an Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Demnach gestaltet sich das Training sehr abwechslungsreich“, erklärt sie. Aufgrund der besseren Trainingsbedigungen zog Elisa nach Holland. Trotzdem kommt sie immer wieder gerne nach Hause. „Wenn man dann auch noch den typisch Lustenauer Dialekt auf dem Markt am Samstag hört, fühlt man sich erst recht daheim“, sagt sie.

<p class="title">
              Millennium Park, 2226 Lustenau
            </p><p class="title">„Ich interessiere mich für Architektur. Der Millennium Park überrascht mich immer wieder mit neuen interessanten Gebäuden, die je nach Jahres- sowie Tageszeit unterschiedlich wirken. Das 2226 Lustenau bekam fünf Auszeichnungen.“  Fotos: Elisa Hämmerle</p>

Millennium Park, 2226 Lustenau

„Ich interessiere mich für Architektur. Der Millennium Park überrascht mich immer wieder mit neuen interessanten Gebäuden, die je nach
Jahres- sowie Tageszeit unterschiedlich wirken. Das 2226 Lustenau bekam fünf Auszeichnungen.“  Fotos: Elisa Hämmerle

<p class="title">
              Parkstadion
            </p><p class="title">„Mit dem neuen Parkstadion hat Lustenau eine tolle Outdoor-Sportanlage dazu gewonnen, die von der Öffentlichkeit genutzt werden kann.“</p>

Parkstadion

„Mit dem neuen Parkstadion hat Lustenau eine tolle Outdoor-
Sportanlage dazu gewonnen, die von der Öffentlichkeit genutzt
werden kann.“

<p class="title">
              Rheinvorderland
            </p><p class="title">„Wenn ich etwas Zeit habe, komme ich auch gerne ins Rheinvorderland. Mit dem Autohaus Walter habe ich einen tollen Partner an meiner Seite, mit dem sich mein Trainingsalltag etwas flexibler gestalten lässt.“</p>

Rheinvorderland

„Wenn ich etwas Zeit habe, komme ich auch gerne ins Rheinvorderland. Mit dem Autohaus Walter habe ich einen tollen Partner an meiner Seite, mit dem sich mein Trainingsalltag etwas flexibler gestalten lässt.“