Kinderbetreuung – immer eine spannende Herausforderung

Eine familienfreundliche Kinderbetreuung hat für die Gemeinde einen ganz hohen Stellenwert. Fotos: handout/Gemeinde Wolfurt

Eine familienfreundliche Kinderbetreuung hat für die Gemeinde einen ganz hohen Stellenwert. Fotos: handout/Gemeinde Wolfurt

Das Wohl der Kinder steht in Wolfurt seit Jahren im Mittelpunkt.

Bereits vor zehn Jahren gehörte die Marktgemeinde Wolfurt zu den ersten Gemeinden, die die Spiel- und Freiräume konzeptiv planten und nach wie vor laufend weiterentwickeln. Es wurden sichtbare Zeichen mit der Musikschule sowie dem Buch & Spiel gesetzt, Wolfurt gehört auch zu den Vorarlberger Pilotgemeinden beim Programm „Wolfurt lässt kein Kind zurück“. Auf die Schul- und Kindergartenräumlichkeiten wird dabei größtes Augenmerk gelegt, egal ob es sich um einen Neubau oder ein älteres Gebäude handelt.

Familienfreundliche
Kinderbetreuung

Was jedes Jahr aufs Neue wichtig ist, ist die qualitätsvolle, familienunterstützende Betreuung der Kleinen. Es gibt diverse Betreuungsmöglichkeiten in Wolfurt, die individuell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Altersstufe abgestimmt sind. Bis zum Alter von eineinhalb Jahren können Eltern auf die familiennahe Betreuung von Tagesmüttern zurückgreifen. Danach gibt es Kleinkindbetreuungsmöglichkeiten von Seiten der Gemeinde als auch von privaten Einrichtungen, die Eltern begleiten und unterstützen. Die Kleinkindbetreuungseinrichtungen sind konstante Erziehungspartnerinnen für die Familien. „Unser Ziel ist es, den Familien eine passende und durchgängige Betreuung anzubieten und so weit wie möglich individuell auf deren Bedürfnisse einzugehen. Wir können in Wolfurt bereits ein dichtes Netz an Einrichtungen zur Kinderbetreuung anbieten. Neben den nun sieben Gemeindekindergärten, wovon zwei Ganztagskindergärten sind, steht auch eine private Einrichtung für die Kleinkinderbetreuung zur Verfügung“, erklärt Vizebürgermeisterin Angelika Moosbrugger. Im Alter von drei Jahren können Kinder in die qualifizierte Betreuung in den Kindergärten wechseln und später, im Schulalter, kann die Betreuung außerhalb der Schulzeit mit der Schülerbetreuung abgedeckt werden. Ein zugegebenermaßen nicht immer leichtes Unterfangen, da sich der Betreuungsbedarf jedes Jahr ändert. Momentan gibt es die Herausforderungen, dass die Kinder immer jünger in die Betreuung kommen, familiäre Netzwerke vermehrt nur eingeschränkt vorhanden sind und daher auch die Betriebe gemeinsam mit der Gemeinde für ihre MitarbeiterInnen Betreuungsplätze anbieten möchten. Auch wenn die Zuzugs- und Entwicklungszahlen regelmäßig geprüft werden, ist es doch eine große Herausforderung, sich schnell und doch maß- und sinnvoll und den Vorschriften des Landes entsprechend an die jeweiligen Gegebenheiten anzupassen.

Neuigkeiten in diesem Jahr

Mit Herbst 2020 zieht der Kindergarten Strohdorf in die größeren Räumlichkeiten im Haus der Möglichkeiten (alte Musikschule). Gleichzeitig gibt es dort verschiedene Angebote für Familien, z.B. das Caritas Lerncafé, Deutsch- und Orientierungskurse für Frauen, den Wolfurter EinTopf, ein ifs Malraum, den Schachverein und vieles mehr. Im bisherigen Kindergarten Strohdorf gibt es mit dem Umzug weitere Räumlichkeiten für die KiVi. Dadurch können weiteren Familien Ganztagesplätze angeboten werden. Im alten Kindergarten Bütze wird es ebenfalls eine zusätzliche Kleinkindbetreuung geben, gleichzeitig werden die Räume in einen Familientreffpunkt verwandelt. Beides wird nach dem Neubau nach Rickenbach umsiedeln. Sehr erfreulich ist auch, dass das Haus für Kinder sich dazu entschieden hat, ab diesem Herbst auch Gemeindekindergarten zu sein. MH

<p class="caption">Auf das Wohl der Kleinen wird in Wolfurt ganz besonders geachtet.</p>

Auf das Wohl der Kleinen wird in Wolfurt ganz besonders geachtet.

<p>A. Moosbrugger</p>

A. Moosbrugger

Wann & Wo | template