„Ich will mich einfach klar positionieren“

Mooses MC produziert keine Musik für die Masse. Ruhm und Erfolg sind für den 25-Jährigen zweitrangig – er bleibt sich und seiner Musik treu.  Fotos: handout Mooses MC

Mooses MC produziert keine Musik für die Masse. Ruhm und Erfolg sind für den 25-Jährigen zweitrangig – er bleibt sich und seiner Musik treu.  Fotos: handout Mooses MC

Underground-Rapper Mooses MC (25) aus Wolfurt im Interview über seine Kritik an der Menschheit, die Definition von Erfolg und seine Liebe zur Musik.

Wann hast du mit der Musik angefangen und warum bist du dabei geblieben? Musik begleitet mich schon mein ganzes Leben lang. Früher habe ich Gitarre gespielt und Songs gecovert, erst mit 18 Jahren fing ich an, selbst Texte zu schreiben und zu komponieren. Die Musik hilft mir dabei, Themen aufzuarbeiten, die mich beschäftigen. Sie ist sozusagen mein
„Rückzugsort“.

Wie lange brauchst du für deine Texte? Das ist immer individuell. Manchmal geht das sehr schnell sobald die Idee steht, aber es gibt genügend Texte, die bis heute irgendwo rumflattern und nicht fertig
werden.

Deine Texte sind schon sehr gesellschaftskritisch. Möchtest du provozieren oder etwas bewirken? Sowohl als auch würde ich sagen. Ich will mich einfach klar positionieren.

Deine neue Single heißt „Abschiebehaft“. Um was geht es in diesem Song? In der Single geht es um die Ausbeutung der Natur durch den Menschen. Hätte jedes Tier und jede Pflanze eine Stimme, so säßen wir alle in „Abschiebehaft“. Wie der Titel verrät, geht es nicht nur um die Umwelt und das Klima, sondern auch um fehlende Solidarität.

Hin und wieder bekommt man bei deinen Songs das Gefühl, dass wirklich alles auf dieser Welt schiefläuft. Stimmst du da zu? Nicht alles, aber genug, um darüber sprechen zu müssen. Die Welt brennt. Es ist zu leicht, einfach wegzusehen. Wir haben ein Dach über dem Kopf, müssen nicht hungern und haben auch keinen Krieg, vor dem wir fliehen müssen. Wir leben hier im Luxus und oft hat man das Gefühl, vielen hier ist das gar nicht bewusst.
Einer deiner Songs ist aktueller denn je: In deiner Single „Vielen Dank“ sprichst du dich gegen Grenzen aus. Das ist fünf Jahre her. Wie siehst du das jetzt? Ich würde sagen, dass ich mich textlich weiterentwickelt habe. Inhaltlich stehe ich zu meinem Wort: Es muss möglich sein, würdevoll mit Menschen umzugehen und ihnen in Not zu helfen.

Welche Themen beschäftigen dich momentan am meisten? Inspiration für einen neuen Song? Seitdem ich zu texten begonnen habe, beschäftigen mich immer die selben Themen: Kapitalismus, Digitalisierung und Rechtsruck. Sie geben mir genug Inspiration für meine Musik.

Wie erlebst du die Pandemie? Es ist eine schwierige und verstörende Zeit. Laien sehen sich als Experten und verbreiten viele Falschmeldungen. Das ist beunruhigend aber ich versuche, das Beste aus jedem Tag zu machen.

In deinem Song „Magisch“ heißt es:
„Keine Sau kennt mich hier, nicht so tragisch“, ist dir Erfolg eigentlich wichtig?
Kommt ganz darauf an, wie man Erfolg definiert. Wenn Erfolg Geld und Ruhm bedeutet, dann nicht. Ich habe alles, was ich brauche und davon noch zu viel.

Welche Projekte stehen in nächster Zeit an? Zurzeit arbeite ich an einem Solo-Projekt und bin im Endspurt. Das heißt, bald kommt wieder ein Release. Ich durfte vor Kurzem zum ersten Mal mit einer Band proben. Ich bin selbst gespannt, was daraus entsteht. Momentan arbeite ich an vielen Projekten mit oder beteilige mich an Projekten meiner Freunde. Für mich gibt es nichts Schöneres, als gemeinsam Musik zu machen. Ihr könnt euch auf jeden Fall auf viele weitere Produktionen gefasst machen!

Du lebst in Wolfurt und bist auch hier aufgewachsen. Was bedeutet die Gemeinde für dich? Ich habe in Wolfurt viele schöne Kindheitserinnerungen gesammelt, gute Freunde gefunden und natürlich wohnt auch meine Familie in der Gemeinde. Es gibt so manche schöne Plätzchen hier.

Wordrap



Hip Hop? Gemeinschaft und Liebe.

Moria? Österreichisches Armutszeugnis.

Meinungsfreiheit? Grundrecht.

Lieblingslied von MC Mooses?
Das muss ich wohl noch schreiben,
vollkommen zufrieden war ich noch
mit keinem Projekt.

Steckbrief Mooses MC:

Name: Johannes Moosbrugger

Alter: 25 Jahre

Wohnort: Wolfurt

Beruf: Veranstaltungstechniker

Hobbys: Skaten, Beats produzieren, texten


Aktuelle Single (April 2020)

„Abschiebehaft“
Cover: LaReptiliana
Künstlerin aus Peru


Social Media:

Instagram: mooses_mc

Facebook: Johnny Moe

Youtube: MOOSES MC
linktr.ee: mooses_mc

Wann & Wo | template