„Es ist mehr als nur ein Hobby“

Junger Pilot mit großen Träumen: Moritz Gritsch hat im Fliegen seine Leidenschaft gefunden.  Fotos: handout/Moritz Gritsch

Junger Pilot mit großen Träumen: Moritz Gritsch hat im Fliegen seine Leidenschaft gefunden.  Fotos: handout/Moritz Gritsch

Frische 17 Jahre alt und sogleich jüngster Pilot Österreichs: WANN & WO sprach mit Moritz Gritsch über seine Leidenschaft, das Fliegen.

Andere in Moritz Gritsch’ Alter büffeln für den Führerschein – er hingegen hatte schon sehr früh ganz andere Pläne. Denn anstatt durch die Straßen zu flitzen, gleitet der 17-Jährige lieber durch die Luft. Seit seinem Geburtstag, dem
17. Oktober, darf sich der Hohenemser nun stolz jüngster Pilot Österreichs nennen. Seine Affinität für das Fliegen war schon immer ein großer Teil von Moritz: „Das Interesse an der Fliegerei hat mich schon in meiner Kindheit begleitet. Ich wohne nur wenige Minuten vom Hohenemser Flugplatz entfernt. An den Wochenenden war das auch einer meiner Lieblings-Ausflugsziele“, erzählt der Schüler.

Erste Flugstunde war „schon ganz cool“

„Ich kann mich noch sehr gut an meine erste Flugstunde erinnern“, sagt Moritz. „Ich habe oft den Mitarbeitern vom Flugplatz beim Tanken und Putzen der Maschinen geholfen. Eines Tages hat mich dann mein Fluglehrer angesprochen und gefragt, ob ich nicht eine Runde mit ihm drehen möchte. Das war schon ein ziemlich cooles Gefühl“, erinnert sich der junge Flugpilot zurück. Doch bis zum Pilotenschein war es noch ein langer Weg. Um den Ausbildungslehrgang zum Privat-Piloten erfolgreich zu absolvieren, sind 45 Flugstunden zur praktischen Ausbildung, davon mindestens zehn Stunden im Alleinflug und 107 Stunden Theorieausbildung in verschiedenen Fächern nötig. Ähnlich wie bei der Führerscheinprüfung, wird das theoretische Wissen auch hier via Multiple-Choice-System am Computer abgefragt. Der Prüfungsflug ist etwa 90 Minuten lang. Was Moritz besonders fasziniert, ist das Freiheitsgefühl in der Luft: „Die Freiheit der Luft ist bis auf ein paar Ausnahmen etwas, das dir niemand nehmen kann. Auch die Technik hinter dem Fliegen ist total spannend für mich“, sagt Moritz. Für seine Leidenschaft investiert der junge Pilot viel, wenn nicht sogar seine ganze Freizeit: „Für mich ist das Fliegen schon lange nicht mehr nur ein Hobby. Es ist eher wie eine Art Sucht. Und mit der Zeit bindest du es in deinen Alltag ein. Somit gehört das Fliegen doch schon seit einer gewissen Zeit zu meinem Leben“, erklärt er. Moritz kann sich auch vorstellen, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen: „Ich träume davon, irgendwann mit der Fliegerei Geld zu verdienen und davon leben zu können. Wo das sein wird, lasse ich mir aber offen“, so der junge Pilot gegenüber
WANN & WO.

<p class="caption">Einmal abheben: Moritz ist in der Luft in seinem Element.</p>

Einmal abheben: Moritz ist in der Luft in seinem Element.