„Musik erfüllt mich mit Glück und Liebe!”

Das Cover zur Debütsingle: „Ich Seh Nur“ ist seit Ende August auf allen gängigen Audio-Streamingdiensten erhältlich. Wer sich für Arnela Graf interessiert, kommt mittels QR-Code ganz leicht auf das Spotify-Profil der Künstlerin. Fotos: handout Anrela Graf

Das Cover zur Debütsingle: „Ich Seh Nur“ ist seit Ende August auf allen gängigen Audio-Streamingdiensten erhältlich. Wer sich für Arnela Graf interessiert, kommt mittels QR-Code ganz leicht auf das Spotify-Profil der Künstlerin. Fotos: handout Anrela Graf

Arnela Graf ist drauf und dran, in Wien musikalisch Fuß zu fassen. Ende Sommer veröffentlichte die 26-Jährige ihre Debüt- single „Ich Seh Nur“.

Im zarten Alter von drei Jahren begann Arnelas Leidenschaft für die Musik. „Meine Eltern erkannten mein Talent und förderten es. Ich begann meine Ausbildung an der Musikschule Feldkirch, an der ich unter anderem Unterricht in den Fächern Klavier, Violine und klassischem Gesang genommen habe“, erklärt die heute 26-Jährige. „Die Musik bedeutet alles für mich. Sie erfüllt mich mit Glück, Freude und Liebe. Ich bin mit ihr aufgewachsen und ein Leben ohne sie wäre unvorstellbar“, schwärmt die Sängerin. Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte die gebürtige Feldkircherin mit 16 Jahren. „Das Jugendhaus ermöglichte mir damals einige Auftritte. Ich lernte, auf einer Bühne zu performen und gleichzeitig entdeckte ich meine Leidenschaft für das Covern von Songs vor allem in den Genres Soul, Pop und R’n’B“, erinnert sich Arnela. Mit 20 Jahren zog es die junge Frau nach Wien, um an der Deutschen
Popakademie die Singer- und Songwriter-Ausbildung zu absolvieren. „Eigentlich interessierte mich damals noch die Ausbildung zur Hebamme. Ich brannte aber schon so für die Musik, dass ich mir die Frage stellte, was mich mehr erfüllt. Und so entschied ich mich, meinem Herzen zu folgen.“ Die Popakademie brachte Arnela Kontakte und Einflüsse, die ihr neue Wege öffneten. 2016 lernte sie ihre zukünftigen Bandmitglieder kennen, mit denen sie die Coverband „9toFIVE“ gründete. Es folgte das gemeinsame Projekt „Jam-Session“, das in Wien schnell Anklang fand. „Die Jam-Session ist unser Herzensprojekt. Es ist eine Open Stage, bei der jeder Künstler sein Talent vor einem Publikum zeigen und Erfahrungen sammeln kann. Dabei ist es ganz egal, wie man musiziert: Solo, Band oder Instrumental – es geht darum, sich mit der Musik zu verbinden und durch sie verbunden zu werden“, so Arnela. Mittlerweile gibt es die Jam-Session schon seit drei Jahren, immer einmal im Monat. „Es hat sich schön entwickelt. Wir sehen immer wieder neue Gesichter und Künstler, was uns als Veranstalter natürlich sehr freut“, sagt Arnela. Die Jam-Session ist nur eines von vielen gemeinsamen Projekten der Coverband, trotzdem gibt es bei den insgesamt fünf Bandmitgliedern genug Platz für die individuelle Entfaltung. „Wir musizieren regelmäßig miteinander, jeder von uns macht zusätzlich noch sein eigenes Ding. Ich möchte als Singer und Songwriter in Wien Fuß fassen“, erklärt sie.

Auftritt im
Frühstücksfernsehen

Und so wagt Arnela nun den Schritt in eine Solo-Karriere. Ende Sommer erschien ihre erste Debütsingle „Ich Seh Nur“, den sie zum Stolz der Wahlwienerin auch im Frühstücksfernsehen im Zuge der „Guten Morgen Österreich Sommertour“ auf ORF 2 live performen durfte. Auch Radio Vorarlberg nahm die 26-Jährige in ihre Playlist auf: „Es ist so ein tolles Gefühl, sich selbst im Radio zu hören oder live zu performen! Seit Jahren träume ich davon. Es steckt sehr viel Herzblut in der Single. Ein Jahr hat es gedauert, um sie zu schreiben und zu produzieren“, freut sich die Musikerin. Textlich geht es in ihrem Debüt um die Liebe: „In meiner ersten Single geht es um eine Liebesbeziehung, die typische Probleme mit sich bringt. Egal, wie schwer solche auch sein mögen, am Ende zählt einzig und allein, wie sehr man seinen Partner liebt“, erklärt
Arnela. Prominente Hilfe bekam sie dabei von Vincent Bueno, Eurovision Songcontest-Kandidat 2021, der 2008 mit seinem Sieg an der ORF-Castingshow „Musical! Die Show“ in Österreich Bekanntheit erlangte und selbst im Musikbusiness tätig ist. „Ich habe Vincent auf einem Event durch Freunde kennengelernt. Er ist ein hervorragender Sänger und Künstler. Ich wusste sofort, dass er der perfekte Produzent für die Single ist. Die Arbeit mit ihm hat großen Spaß gemacht und ich konnte viel lernen“, so die Künstlerin.

„Es ist ein harter Weg“

Weder die Kontakte noch der Erfolg flogen Arnela einfach so zu. Die ambitionierte Musikerin arbeitete hart: „Egal, wo man eine Karriere starten will, es ist immer ein harter Weg. Ich kannte weder Musiker, noch hatte ich helfende Kontakte. Doch dadurch bin ich mental sowie musikalisch über mich hinausgewachsen. Neue Begegnungen und neue musikalische Einflüsse haben mich inspiriert und in meinem Weg bestärkt“, fasst sie zusammen und ergänzt: „Ich hatte auch das große Privileg, von meinen Freunden, Familie und besonders von meinem Partner bei allem unterstützt zu werden. Dafür bin ich jedem Einzelnen sehr dankbar.“ In ihrer Karriere ist ihr eines besonders wichtig: „Ich möchte mir und meinem Stil treu bleiben.“ Beim Songwriting-Prozess steht vor allem Authentizität im Mittelpunkt: „Als Sängerin ist es mir wichtig, meine Gefühle mit meiner Musik zum Ausdruck zu bringen. Zuerst komponiere ich mit dem Klavier das Instrumental. Dann überlege ich mir, welche Geschichte dazu passend wäre. Was fühle ich dabei? Wird es ein trauriger oder ein fröhlicher Song? Und dann fange ich an zu texten. Wenn das ganze Grundgerüst dann steht, wird es im Tonstudio mit einem Produzenten umgesetzt“, erklärt sie.

Nächste Single bis
Ende des Jahres?

Auch ihr nächstes Projekt steht in den Startlöchern. Viel kann man der Sängerin nicht entlocken, eines aber verrät sie doch: „Wenn alles klappt und es die aktuelle Corona-Situation zulässt, hoffe ich, dass die nächste Single bis Ende des Jahres herauskommt. Ich bin aber noch mitten im Songwriting-Prozess und möchte daher noch nicht zu viel preisgeben“, erklärt sie. Jungen Musikern möchte Arnela Graf vor allem den Glauben an sich selbst mit auf den Weg geben: „Lebe deinen Traum! Sei mutig und habe keine Angst. Sei aktiv und vor allem sei du selbst. Lasst dich inspirieren und arbeite hart. Und das
Allerwichtigste: Hab ganz einfach Spaß!“

<p class="caption">Die 26-Jährige bei dem Videodreh zur Single„Ich Seh Nur“.</p>

Die 26-Jährige bei dem Videodreh zur Single„Ich Seh Nur“.

„Egal, wo man eine Musikkarriere starten möchte, es ist immer ein harter Weg.“ Arnela Graf, Sängerin, 26 Jahre aus Feldkirch

Instagram:
arnelagrafofficial

Wann & Wo | template