Stimmen

Linda Meixner, Influencerin: „Ich liebe unsere Natur und unsere Berge. Bei jeder Wanderung oder Skitour, versuche ich den Müll, den ich von anderen finde, aufzusammeln und einzustecken. Selber bemühe ich mich, möglichst wenig Verpackung dabei zu haben und packe immer meine Wasserflasche oder meine ‚Marenda‘ in einer Box mit unverpackten Lebensmitteln ein. Ich verwende auch gerne Bienenwachstücher. Im Alltag probiere ich möglichst vieles regional einzukaufen. Hier haben wir in unserem Ländle tolle Möglichkeiten.“

Linda Meixner, Influencerin: „Ich liebe unsere Natur und unsere Berge. Bei jeder Wanderung oder Skitour, versuche ich den Müll, den ich von anderen finde, aufzusammeln und einzustecken. Selber bemühe ich mich, möglichst wenig Verpackung dabei zu haben und packe immer meine Wasserflasche oder meine ‚Marenda‘ in einer Box mit unverpackten Lebensmitteln ein. Ich verwende auch gerne Bienenwachstücher. Im Alltag probiere ich möglichst vieles regional einzukaufen. Hier haben wir in unserem Ländle tolle Möglichkeiten.“

<p>Mia Berchtold, Sängerin bei Junipa Gold: „Ich denke, als erster Schritt ist es wichtig, dass jeder für sich selbst entscheidet, auf welche Dinge man im Alltag verzichtet bzw. durch klimaneutralere Alternativen ersetzen kann. Und da gibt’s so viele Dinge, die keinen Mehraufwand darstellen, sondern nur eine Umstellung sind. Wie zum Beispiel nachhaltiges Waschmittel, Putzmittel, Tampons, Second Hand Kleidung, und und und …“</p>

Mia Berchtold, Sängerin bei Junipa Gold: „Ich denke, als erster Schritt ist es wichtig, dass jeder für sich selbst entscheidet, auf welche Dinge man im Alltag verzichtet bzw. durch klimaneutralere Alternativen ersetzen kann. Und da gibt’s so viele Dinge, die keinen Mehraufwand darstellen, sondern nur eine Umstellung sind. Wie zum Beispiel nachhaltiges Waschmittel, Putzmittel, Tampons, Second Hand Kleidung, und und und …“

<p>Claudia Gamon, EU-Abgeordnete NEOS: „Im Kampf gegen den Klimawandel gilt es, keine Zeit mehr zu verlieren – und wir alle müssen unseren Beitrag dazu leisten. Ich versuche, möglichst viel Müll zu vermeiden und fahre ein Elektroauto. Als Europaabgeordnete kann ich aber noch mehr bewirken: Im EU-Parlament setze ich mich für eine innovative Klimapolitik ein und arbeite an Gesetzen zur Energiewende.“</p>

Claudia Gamon,
EU-Abgeordnete NEOS: „Im Kampf gegen den Klimawandel gilt es, keine Zeit mehr zu verlieren – und wir alle müssen unseren Beitrag dazu leisten. Ich versuche, möglichst viel Müll zu vermeiden und fahre ein Elektroauto. Als Europaabgeordnete kann ich aber noch mehr bewirken: Im EU-Parlament setze ich mich für eine innovative Klimapolitik ein und arbeite an Gesetzen zur Energiewende.“

<p>Aaron Wölfling, Mitbegründer Fridays for Future Vbg.: „Die Klimafrage ist die große Frage unserer Zeit. Wenn wir den Planeten, unsere Lebensgrundlage, noch retten wollen, muss die Politik jetzt handeln. Damit das passiert, engagiere ich mich aktiv in der Stadtvertretung in Dornbirn und bei der Grünen Jugend für eine bessere Welt. Nur, wenn wir junge Menschen unser Teilhaberecht an politischen Prozessen einfordern, können wir die Welt verändern!“</p>

Aaron Wölfling, Mitbegründer
Fridays for Future Vbg.: „Die Klimafrage ist die große Frage unserer Zeit. Wenn wir den Planeten, unsere Lebensgrundlage, noch retten wollen, muss die Politik jetzt handeln. Damit das passiert, engagiere ich mich aktiv in der Stadtvertretung in Dornbirn und bei der Grünen Jugend für eine bessere Welt. Nur, wenn wir junge Menschen unser Teilhaberecht an politischen Prozessen einfordern, können wir die Welt verändern!“

<p>Susanna Wurz, Influencerin: „Für mich ist Klimaschutz eine sehr wichtige Thematik. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, mich vegan zu ernähren. Natürlich liegt diese Entscheidung bei jedem selbst. Ich finde, jeder kann etwas tun. Man muss nicht seine ganze Ernährung auf den Kopf stellen und trotzdem kann man einen großen Beitrag leisten, wenn man sich bewusst ernährt und immer wieder vegane, regionale Gerichte in den Alltag einbaut. “</p>

Susanna Wurz,
Influencerin: „Für mich ist Klimaschutz eine sehr wichtige Thematik. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, mich vegan zu ernähren. Natürlich liegt diese Entscheidung bei jedem selbst. Ich finde, jeder kann etwas tun. Man muss nicht seine ganze Ernährung auf den Kopf stellen und trotzdem kann man einen großen Beitrag leisten, wenn man sich bewusst ernährt und immer wieder vegane, regionale Gerichte in den Alltag einbaut. “

<p>Julian Kleinheinz, Sport-und Gesundheitsexperte: „Mein Nachhaltigkeitstipp: Stoßlüften.Durch dieses Energieersparnis unterstützt du die Umwelt und sorgst für einen besseren Schlaf. Beim Einschlafen senkt der Körper seine Temperatur. Die optimale Raumtemperatur zum Schlafen liegt zwischen 16 und 19 Grad. So startest du ausgeschlafener in den Tag, triffst bewusste Entscheidungen und förderst langfristig und nachhaltig deine Gesundheit.“</p>

Julian Kleinheinz, Sport-und Gesundheitsexperte: „Mein Nachhaltigkeitstipp: Stoßlüften.Durch dieses Energieersparnis unterstützt du die Umwelt und sorgst für einen besseren Schlaf. Beim Einschlafen senkt der Körper seine Temperatur. Die optimale Raumtemperatur zum Schlafen liegt zwischen 16 und 19 Grad. So startest du ausgeschlafener in den Tag, triffst bewusste Entscheidungen und förderst langfristig und nachhaltig deine Gesundheit.“

Wann & Wo | template