Ja, ich will!

Heiraten mit den ­Hochzeitspoeten: Handverlesene Hochzeitsdienstleister, die für einen unvergesslichen Tag sorgen.

Location, Einladungen, Dekoration, Essen und Getränke – bei einer Hochzeit gibt es viel zu planen und zu organisieren. Doch mit den richtigen Profis an der Seite gelingt die
 Planung praktisch
 wie von selbst.
 „Die Hochzeitspo-
 eten sind eine
 Plattform mit
 handverlesenen
 Hochzeitsdienst-
 leistern. Sie leisten nicht nur professionelle, hochwertige Arbeit, sondern sind auch ganz tolle und liebevolle Menschen“, erzählt Gabi Micheluzzi, Mitgründerin der Hochzeitspoeten.

Viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung

Damit der große Tag auch einer der schönsten wird, müssen bei der Planung viele Entscheidungen getroffen werden. Da ist es hilfreich, die richtigen Profis an der Seite zu haben. Sie behalten den Überblick, bieten unterschiedliche Möglichkeiten an und können mit Erfahrung sowie Wissen punkten. „Mit viel Fingerspitzengefühl muss herausgefunden werden, was für das jeweilige Paar richtig oder falsch ist. So wie all die Paare verschieden sind, muss auch jede Hochzeit anders sein. Die große Aufgabe der Hochzeitspoeten ist es, das Gefühl an diesem Tag sichtbar zu machen. Alle sollen Schmetterlinge im Bauch haben und Gänsehaut spüren – dann haben wir alles richtig gemacht“, so Gabi Micheluzzi weiter.

Die Idee

„Mit der Gründung der Hochzeitspoeten verfolgten wir zwei Ziele: Einerseits wollten wir alle Profi-Hochzeitsdienstleister sichtbar machen und ein Qualitätssiegel schaffen. So können sich die Paare darauf verlassen, dass sie nur mit Profis zusammenarbeiten. Andererseits ist es uns wichtig, dass wir eine Gemeinschaft sind. Dass sich die Poeten gegenseitig stärken, aufeinander achten und wir uns gemeinsam präsentieren. Auch ein jährliches Treffen ist uns wichtig, denn jeder soll jeden kennen“, beschreibt die Mitgründerin die Entstehungsgedanken hinter den Hochzeitspoeten. Auch nach vierjährigem Bestehen möchten die vier GründerInnen diese Leitmotive weiterhin ­verfolgen.

Planung möglich

Die sich ändernden Bestimmungen sorgen für große Unsicherheit. „Wir wissen alle im Moment nicht, was nächste Woche oder in einem Monat ist. Wichtig ist, dass die Brautpaare mit flexiblen Partnern zusammenarbeiten. Mein Tipp: Reservetermin vereinbaren. Das gibt Sicherheit und das Brautpaar kann sich mit der Entscheidung Zeit lassen“, empfiehlt Gabi Micheluzzi. MH

<p class="caption">Gabi Micheluzzi</p>

Gabi Micheluzzi

Wann & Wo | template